(Foto: Stadt Willich)
Anzeige

Willich. Bürgermeister Christian Pakusch empfindet es persönlich als „große Ehre“: Der Willicher Ortsverband des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) hat sich vorgenommen, ab sofort jährlich eine regional bekannte Persönlichkeit zum Schirmherren des örtlichen Kinderschutzes zu machen. Und da lag Pakusch als erster Kandidat nahe: Unlängst hatte er zum Beispiel gemeinsam mit den Willicher Kinderschützern den symbolischen „Platz der Kinderrechte“ am Schloss proklamiert und einen entsprechenden Kinder-Beschwerdebriefkasten für Briefe an den Bürgermeister im Neersener Schlossinnenhof installiert.

DKSB-Vorsitzende Barbara Jäschke, die jetzt gemeinsam mit ihrem Stellvertreter Dieter Lambertz die passende Urkunde und einen symbolischen Schirm an den Schirmherrn im Schloss Neersen überreichte: „Wir werden jedes Jahr ein neuen Kandidaten benennen, und wir haben da unter anderem treue Sponsoren im Sinn, die uns seit Jahren sehr stark unterstützen. Auch, um eben deren Treue hervorzuheben: Unser Verein lebt durch und mit der Unterstützung dieser treuen Begleiter, und der Bürgermeister und die Stadt helfen uns ja bei einigen Aktionen ja auch tatkräftig und ganz konkret.“

Beitrag drucken
Anzeige