Katharina Bos (Foto: Sportstiftung NRW)
Anzeige

Duisburg/Köln/Dortmund. Mit der Para Sport Tour startet der Behinderten- und Rehabilitationsverband NRW (BRSNW) eine neue inklusive Veranstaltungsreihe.

Kinder und Jugendliche mit Behinderung, aber auch deren Eltern und Geschwister, haben die Möglichkeit in die Para Leichtathletik, Para Schwimmen, Para Tischtennis, Para Badminton, Sitzvolleyball und Para Rudern zu schnuppern. Alle Sportangebote sind dabei an zwei Tagen und an einem gemeinsamen Standort erlebbar.

Jedes Wochenende verspricht abwechslungsreichen Spaß mit Sport und Workshops z.B. zum Thema Ernährung.

Die Tour startet vom 22. – 23. April 2023 in Duisburg und geht vom 19. – 20. August 2023 in Köln weiter, bevor sie vom 28. – 29. Oktober 2023 den letzten Stopp in Dortmund einlegt.

Für Fragen und Anmeldungen wenden Sie sich bitte an den Talentscout des BRSNW, Katharina Bos, unter Tel.: 0203 7174-170, Mobil: 0160 97264102 oder Mail: bos@brsnw.de.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.brsnw.de/parasporttour.

Kontakt:
BRSNW-Talentscout Katharina Bos
Friedrich-Alfred-Allee 10 | 47055 Duisburg

Telefon: 0203 7174-170 | Mobil: 0160 972 641 02
Mail: bos@brsnw.de 

( © )

Über BRSNW-Talentscout Katharina Bos

Seit Juli 2022 arbeitet Katharina Bos als Talentscout für Para Sport beim BRSNW. Dort versucht sie, Menschen mit Behinderung für Sport zu begeistern. Die studierte Sportmanagerin hat selbst viel Erfahrung als Sportlerin gesammelt und versucht jetzt, diese Begeisterung weiter zu geben. Durch ihre frühere Trainertätigkeit erhielt sie Einblick in die Talentsichtung und hält jetzt in ganz NRW Ausschau nach Talenten im Para Sport.

Über den BRSNW
Über 220.000 Menschen nehmen in rund 1.300 Vereinen Nordrhein-Westfalens die Bewegungs, Spiel- und Sportangebote des Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW) im Rehabilitations-, Präventions-, Breiten- und Leistungssport wahr. Die Vereinsangebote berücksichtigen die verschiedenen Behinderungsformen (körperliche-, sinnes-, intellektuelle oder psychische Behinderung) und sind in der Regel für alle Menschen offen. Der BRSNW ist sowohl in das Verbundsystem des Sports in NRW als auch in die Strukturen des organsierten Sports von Menschen mit Behinderung in Deutschland fest eingebunden.

Beitrag drucken
Anzeige