Symbolischer Spatenstich zum Start des Neubaus der Feuer- und Rettungswache am Clever Feld (v.l.n.r.): Bauausschuss-Vorsitzender Detlef Ehlert, Bürgermeister Christoph Schultz, Feuerwehrchef Guido Vogt, Projektleiterin Charlotte Wolf und Marc Christoph, Geschäftsführer der Hundhausen Bauunternehmung GmbH (Foto: © Stadt Erkrath)
Anzeige

Erkrath. Stadtverwaltung und Feuerwehr freuen sich über nächsten Meilenstein

Nachdem die Vorarbeiten auf dem Clever Feld in Hochdahl bereits seit Anfang Februar 2023 laufen, wurde mit dem symbolischen Spatenstich nun auch feierlich der offizielle Startschuss für den Neubau der Feuer- und Rettungswache gegeben. Bürgermeister Christoph Schultz, Bauausschuss-Vorsitzender Detlef Ehlert, Feuerwehrchef Guido Vogt, Projektleiterin Charlotte Wolf sowie Marc Christoph, Geschäftsführer des beauftragten Generalunternehmens Hundhausen, nahmen hierfür freudig den Spaten in die Hand und läuteten gemeinsam den Baubeginn der lang ersehnten neuen Wache ein. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von zahlreichen Einsatz- und Rettungskräften der Feuerwehr Erkrath sowie der Freiwilligen Feuerwehr.

Bürgermeister Christoph Schultz begrüßte die anwesenden Gäste aus Verwaltung und Politik und bedankte sich in seiner Rede insbesondere beim Projektteam für den enormen und unermüdlichen Einsatz in der Planungszeit: „Der Wechsel in der Projektleitung und die kurzfristige Umplanung durch die Erhöhung des Energiestandards von KfW 55 auf KfW 40 sind nur zwei von vielen weiteren Herausforderungen rund um dieses Projekt gewesen. Zudem haben die Pandemie und der Krieg in der Ukraine Einfluss auf den Markt genommen. Umso schöner, dass wir hier und heute gemeinsam diesen wichtigen Meilenstein feiern können.“ Anschließend gab Projektleiterin Charlotte Wolf einen Einblick in die Höhen und Tiefen der Planung: „Beim Neubau der Feuer- und Rettungswache handelt es sich um ein Projekt, das bereits 2010 erstmals angestoßen wurde und mit den Jahren mehrere hundert Seiten an Planungsunterlagen, Skizzen, Protokollen sowie Gutachten hervorgebracht hat. Die Herausforderung dabei war und ist es alle Interessen, Bedarfe und Wünsche zu bündeln und in einem zufriedenstellenden, aber auch zukunftsfähigen Gebäude zusammen zu bringen.“

Modernes Gebäude mit ausreichend Platz für die Feuerwehr Erkrath

Hundhausen-Geschäftsführer Marc Christoph richtete den Blick auf die Umsetzung des anspruchsvollen Bauvorhabens und erläuterte die nächsten Schritte bis zur geplanten Fertigstellung: „Wir freuen uns über die spannende Aufgabe und das Vertrauen, dieses anspruchsvolle Neubauprojekt für die Stadt Erkrath realisieren zu dürfen. Der Anblick des Clever Felds wird sich mit den mehreren tausend Arbeitsstunden nun tagtäglich bis zur Fertigstellung der Wache verändern.“ Feuerwehrchef Guido Vogt sprach in diesem Zusammenhang von einem richtungsweisenden Schritt in der Stadtentwicklung, der die Notfallversorgung in und um Erkrath spürbar verbessern wird.

Die neue zweigeschossige Wache an der Bergischen Allee bietet mit rund 8.300 Quadratmetern ausreichend Platz für alle wichtigen Bereiche und Bedarfe der Erkrather Feuerwehr: Darunter Hauptamtliche und Freiwillige Feuerwehr, Rettungsdienst, Kinder- und Jugendfeuerwehr, Krisenstab sowie Ausnahmeabfrageplätze für die Kreisleitstelle Mettmann. Die Gesamtkosten betragen voraussichtlich rund 42,2 Millionen Euro. Davon abzuziehen sind rund 1,5 Millionen Euro durch die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Die Inbetriebnahme ist für Mitte 2025 vorgesehen. Weitere Zahlen, Daten und Fakten zum Neubauprojekt finden Interessierte unter www.erkrath.de/neubauprojekte.

Beitrag drucken
Anzeige