(Foto: St. Josef Krankenhaus)
Anzeige

Moers. Eine langjährige Tradition hat der „Lauf gegen den Schlaganfall“ in Moers. Das 10jährige Jubiläum e fand im Mai 2019 statt. Nach der pandemiebedingten Zwangspause und einem virtuellen Lauf in 2021 mussten die Veranstalter des St. Josef Krankenhauses den Lauf unwetterbedingt leider kurzfristig absagen.

So waren Organisatoren und HelferInnen die Spannung durchaus anzumerken – ob es nach der längeren Pause wohl gelingen würde, wieder mehrere hundert TeilnehmerInnen zu motivieren?

Auf der neu gestalteten Sportanlage des TV Asberg waren die Bedingungen hervorragend: Ein abwechslungsreicher, knapp 1km langer Rundkurs war zu absolvieren. Auf dem Vorplatz gab es genug Raum für Stände und Präsentationen. Für das leibliche Wohl war mit Bratwurst, Brötchen und Popcorn bestens gesorgt. Unterstützt wurden die LäuferInnen nicht nur durch wie immer engagierte und umsichtige KlinikmitarbeiterInnen, sondern ganz wesentlich auch durch Frank Eichholz und die Mitglieder des TV Asberg..Herr Friedriszik von der Parkinson-Selbsthilfegruppe motivierte zu aktiver Bewegung mit seinen Smoveys, Dirk Schauenberg präsentierte das Fitnessland.

Kensho zeigte neue Möglichkeiten zum Neuroenhancing und die Leos versorgten LäuferInnen und ZuschauerInnen mit frischem Popcorn. Die Therapeuten des Gesundheitszentrums Niederrhein halfen durch Massagen müden Läuferwaden wieder auf die Beine. Die Hauptsache allerdings war der Lauf selbst: Bei angenehmen Temperaturen und immerhin einem trockenen Start machten sich weit mehr als 500 LäuferInnen auf die Strecke. Die stellvertretende Bürgermeisterin Claudia van Dyck überbrachte die Grußworte der Stadt Moers und gab den Startschuss. Prof. Dr. Isenmann, Chefarzt der Klinik für Neurologie am St. Josef Krankenhaus und selbst begeisterter Läufer, ging nach einleitenden Worten ebenfalls an den Start und drehte einige Runden. Insgesamt kamen 5.235 Runden für den gutem Zweck zusammen. Geschäftsführer Ralf Nennhaus war, neben dem ärztlichen Direktor Dr. Michael Jonas ebenso dabei, und spendete für jede Runde einen Euro; das Geld kommt den neurologischen Selbsthilfegruppen in Moers zu Gute. Auch der Förderverein Neurologie Moers e.V. unterstützt die Selbsthilfegruppen anlässlich des Schlaganfalllaufes mit einer Zuwendung.

Neben vielen EinzelläuferInnen beteiligten sich auch LäuferInnen des AS-Neukirchen-Vluyn, des TV Asberg und weitere Laufgruppen und Sportvereine. Daneben waren viele Schüler des Gymnasiums Adolfinum erfreulicherweise wieder mit am Start. Die TeilnehmerInnen wurden während des Laufs mit Wasser und Bananen verpflegt, anschließend bekam jeder eine Grillwurst und Getränke.

Prof. Isenmann zeigte sich nach Abschluss der Veranstaltung nicht nur erleichtert, sondern auch höchst erfreut: „Mit einer so großen Resonanz und einem so reibungslosen Ablauf konnte man nicht selbstverständlich rechnen. Ich danke nicht nur den LäuferInnen, sondern besonders herzlich auch allen, die bei Organisation und Durchführung so engagiert unterstützt haben.“ Sichtlich berührt war er von einigen Begegnungen mit Schlaganfallpatienten, die er in den vergangenen Jahren in der Klinik behandelt hat sowie deren Angehörigen. Alle Teilnehmer haben mit ihrem großartigen Engagement nicht nur über die Benefizveranstaltung und die erlaufenen Kilometer etwas gegen den Schlaganfall und für die Selbsthilfegruppen getan – sondern durch die Bewegung auch etwas für die eigene Gesundheit und Freude geschafft! Das Orga-Team will den Schwung aus diesem Jahr ins nächste mitnehmen und die Veranstaltung noch etwas größer aufziehen.

Die 13. Lauf gegen den Schlaganfall wird voraussichtlich am Freitag, 03.05.2024 stattfinden, wiederum ab 17:00 Uhr auf der Sportanlage des TV Asberg.

Beitrag drucken
Anzeige