Noel Schäfer (Foto: Tobias Koch)
Anzeige

Moers. Die Fraktion Liberale Union schlägt vor, neben der Schließung des Parkhauses und dem Stopp der Vermietung von Dauerparkplätzen, wie durch die Stadtverwaltung in der Beschlussvorlage für die nächste Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung gefordert, einen Projektentwickler zu ermitteln, der das mit dem Parkhaus bebaute Grundstück erwirbt.  

Der Projektentwickler soll unmittelbar nach dem Ende der Nutzung des Objekts als Parkhaus den Abriss des bestehenden Gebäudes durchführen und auf dem Grundstück ein Projekt im Sinne einer Aufwertung des gesamten Bereichs realisieren. Die Fraktion Liberale Union hat von daher einen Änderungsantrag zum Beschlussvorschlag der Stadtverwaltung gestellt.

„Es ist wichtig, dass wir frühzeitig Maßnahmen ergreifen, um Kosten für die Bewachung und Sicherung der entstehenden Bauruine zu vermeiden. Ein kostenintensiver Schandfleck in der Moerser Innenstadt wäre über viele Jahre hinweg nicht nur finanziell belastend für die Stadt, sondern auch ein negatives Signal für Besucher und Investoren”, erklärt Noel Schäfer, Fraktionsvorsitzender der Liberalen Union und fordert einen schnellen Abriss des maroden Parkhauses.

Durch den Verkauf des gesamten Objekts an einen Projektentwickler entstünden für die Stadt Moers keine weiteren Kosten. Gleichzeitig kann die Stadt durch Auflagen für die Projektentwicklung Einfluss nehmen, um sicherzustellen, dass durch die neue Baumaßnahme ein Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Wirtschaft der Stadt Moers schafft.

Die Liberale Union ist der Überzeugung, dass durch eine gezielte Aufwertung des Bereichs um das Parkhaus Kautzstraße eine Stärkung der Innenstadt erfolgt und neue Möglichkeiten für Gewerbe, Gastronomie oder Wohnraum entstehen.

Die gesamte Maßnahme muss dabei den Bedürfnissen der Bevölkerung sowie den Anforderungen an moderne Stadtentwicklung gerecht werden.

Beitrag drucken
Anzeige