(Foto: MKV)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Höher, schneller, weiter! Bei der bisherigen Regattabilanz in diesem Jahr könnte, dass, das Motto des “Roten Drachen” werden. Vier Regatten hat das Team des Mülheimer Kanusport Vereins (MKV) in diesem Jahr bisher absolviert. Jedes Mal gewannen sie alles, was es zu gewinnen gab.

Ein Rückblick:

Gestartet hatten die Mülheimer ihre Regattasaison in Duisburg, beim 2. Island Race. Über eine Distanz von 8km im 20er Mixed Drachenboot dominierten sie die Konkurrenz und siegten, wie bereits im Vorjahr.

Weiter ging es zum alljährlichen Mount Everst Cup in Hannover. Als letztes der 13 Boote, starteten die “Roten Drachen” auf die 8.848m lange Distanz. Am Ende durften sie den Wanderpokal, zum wiederholten Male, mit ins heimische Bootshaus nehmen.

Zum 16. Mal eingeladen hatte auch der Dragonboatclub Borken. Über die 200m Sprintdistanz und das 2000m Verfolgungsrennen stellten die Mülheimer ihre Vielseitigkeit unter Beweis und sicherten sich die Goldmedaillen auf beiden Distanzen.

Am Pfingstwochenende reisten die “Roten Drachen” dann ein zweites Mal zum Maschsee nach Hannover. Bereits seit 27 Jahren findet das große Drachenbootfestival mit zahlreichen nationalen und internationalen Teams statt. Gestartet wurde erneut mit der Sprintdistanz. Diesmal jedoch über 250m. Im vergangenen Jahr verfehlte das Team von Julia Bode und Ingo Triebel auf dieser Distanz die Medaillenränge knapp. Nicht so in diesem Jahr. Nach einem fulminanten Start gewannen die Mülheimer die erste Goldmedaille des Wochenendes.

Über die 500m galt es dann den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Keine leichte Aufgabe bei der starken Konkurrenz. Doch auch hier bewiesen die Paddler aus Mülheim Nerven und überquerten die Ziellinie als erstes.

Zum Abschluss stand dann noch das 4.000m Verfolgungsrennen auf dem Plan. Taktierend arbeiteten sich die “Roten Drachen” nach vorne und entschieden auch dieses Rennen für sich.

Nach diesen erfolgreichen Regatten blickt das Team des Mülheimer Kanusportvereins nun auf die Wettkampfvorbereitung für die Finals, die vom 06.- 09. Juli in Duisburg ausgetragen werden. Das erste Mal werden bei diesem Event auch die spannenden Rennen der Drachenboote zu sehen sein. Und auch hier möchten die Mülheimer am liebsten mit einem Sieg überzeugen. Insbesondere, da die Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr aufgrund zu geringer Meldezahlen abgesagt wurden.

Beitrag drucken
Anzeige