„Das Team trägt sich gegenseitig“ – Vorbereitung zum Weltjugendtag 2023. v.l.n.r.: Margarete Opgenorth (Ausbilderin); Umut, Sophie, Marticia, Anamaria, Luca-Lea und Radoslaw (Foto: Werkkiste)
Anzeige

Duisburg. In der Zeit vom 24. Juli bis 8. August 2023 ist auch die Duisburger Werkkiste als katholische Jugendberufshilfe eingeladen, am diesjährigen Weltjugendtag in Lissabon teilzunehmen. Zehn junge Leute aus Fortbildungsmaßnahmen der Werkkiste wollen dieses Abenteuer wagen und sind nun schon seit Wochen dabei, sich intensiv und voller Vorfreude auf die Fahrt vorzubereiten.

Vor große Herausforderungen stellt die jungen Leute von der Duisburger Werkkiste derzeit aber noch die Finanzierung des Eigenanteils ihrer Reise, den Teilnehmende vom Weltjugendtag selbst aufbringen müssen. Hier will die Jugendberufshilfe helfen und bittet deshalb um Spenden. „Wir sind für jede einzelne Spende dankbar“, berichtet eine Teilnehmerin, die mit zum Weltjugendtag fahren wird. „Ich selbst war seit Corona nicht mehr weg und vorher auch nie so weit. Jetzt freue ich mich sehr darauf, viele junge Menschen aus anderen Ländern kennenzulernen und mich auszutauschen. Auch die Nacht unter freiem Himmel wird bestimmt ein Highlight.“

Jugendliche bereiten sich intensiv auf ihre Lissabon-Reise vor

Ausbilder Torsten Mellis von der Werkkiste hat im Vorfeld der Reise ein Programm auf die Beine gestellt, mit dessen Hilfe sich die Jugendlichen nicht nur als Gruppe besser aufeinander einstimmen können, sondern alle zehn auch in Sachen Spiritualität und kulturelle Besonderheiten der Reise gut vorbereitet werden. So gehörte zum Vorbereitungsprogramm zum Beispiel kürzlich ein Besuch der Erlebnisausstellung „Leb-LOS“ der Jugendkirche TABGHA am Dellplatz zum Thema Tod & Auferstehung. Auch die Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse steht auf dem Programm.

„Für viele ist das die erste Reise ins Ausland“, weiß Torsten Mellis. Umso mehr hofft er, dass sie viele neue Impulse und Perspektiven von dieser Reise mitbringen. „Als katholische Jugendberufshilfe möchten wir unseren Teilnehmenden das Erleben des Weltjugendtages und den länderübergreifenden Austausch ermöglichen. Uns ist ganz klar, hier machen die Jugendlichen Erfahrungen fürs Leben und Lernen, sich und ihre Fertigkeiten noch einmal von einer ganz anderen Seite aus kennenzulernen. Alle werden daran wachsen“, ist sich auch Werkkisten-Leiter Norbert Geier sicher.

Die jungen Leute wollen auch selbst alles dafür tun, dass das mit der Reise klappt. Also haben sie sich auch Gedanken darüber gemacht, was sie selbst tun können, um wenigstens das notwendige Reise-Taschengeld selbst zu finanzieren. Und da ist die Gruppe schon sehr kreativ. So haben die Jugendlichen in den vergangenen Wochen beispielsweise aus Pflanzensamen kleine Stecklinge gezüchtet, die nun recht erfolgreich an Werkkisten-Mitarbeitende und -Teilnehmende verkauft werden.

Wer die Reisekosten für die Jugendlichen der Duisburger Werkkiste zum Weltjugendtag nach Lissabon unterstützen möchte, kann dies über folgendes Spendenkonto tun:

Duisburger Werkkiste gGmbH
DE39 3606 0295 0017 4600 13
GENODED1BBE
Bank im Bistum Essen
Stichwort: Weltjugendtag 2023

Beitrag drucken
Anzeige