Krefeld. Die Piloten des Vereins für Segelflug Krefeld (VfS Krefeld) beenden erneut die diesjährige Niederrheinmeisterschaft erfolgreich im Streckensegelflug.

Mit vier Wertungstagen ging der sogenannte „Asperden-Cup“ in Goch und somit der zweite Teil der Niederrheinmeisterschaft im Streckensegelflug zu Ende. Geprägt war dieser Streckenflugwettbewerb, bei dem es um die schnellste Umrundung festgelegter Strecken von bis zu 400 km im reinen Segelflug geht, von recht schwierigen Thermikbedingungen. So herrschte an den ersten drei Tagen von Südwesten einfließende Warmluft vor, die die ersehnten Thermikwolken oft vorzeitig auflösten. Mäßige und schlecht zu findende „Blauthermik“ und in der Folge einige Außenlandungen auf den Feldern des Niederrheins war das Ergebnis. Am vierten Wertungstag allerdings sparte Petrus nicht mit Thermik und spendierte absolutes Bilderbuchwetter mit prächtigen Cumuluswolken und Flughöhen von bis zu 1.700m.

Blick aus dem Segler (Foto: privat)

Bei diesen Wetterbedingungen erkämpften sich die Piloten des VfS Krefeld in einer starken Konkurrenz die Plätze zwei und drei auf dem Siegerpodest der Niederrheinmeisterschaft.  Dabei belegte der erst 17-jährige Timo Angenendt aus Neukirchen-Vluyn Platz zwei mit dem „Discus 2b“, einem der einsitzigen Leistungsflugzeuge des VfS Krefeld. Mit einer soliden Leistung in beiden Wettbewerben flog der Newcomer vielen „alten Hasen“ davon und konnte auch von den anderen Nachwuchspiloten nicht eingeholt werden. Als beste Tagesplatzierungen erreichte Timo Angenendt eine Tagessieg und einen dritten Tagesplatz. Der VfS Krefeld freut sich somit nicht ohne Stolz auf diesen Erfolg in der Nachwuchsarbeit.

Ebenso stolz ist der Verein auf den erreichten dritten Platz. Diesen belegten wechselnde Flugschüler-Lehrerteams des VfS auf dem neuen Leistungsdoppelsitzer vom Typ „DG 505 Orion“ mit 20 Metern Spannweite. Beteiligt an diesem Teamerfolg waren die Fluglehrer Ralf Froese und Ewald Nipper aus Krefeld sowie Thomas Wiehle aus Neukirchen-Vluyn. Alle drei gaben ihre Streckenflug- und Wettbewerbserfahrung mit Erfolg an die Flugschüler und künftigen Nachwuchsstreckenflieger Armin Dorsemagen (Neuss), Philippe Held (Krefeld), Christian Klee (Kerken) und Niklas Spandick (Duisburg-Baerl) weiter. Mit diesen Erfahrungen und dem Erfolg eines Tagessieges und einer zweiten Tagesplatzierung erreichten sie den dritten Platz in der Gesamtwertung der Niederrheinmeisterschaft. Einer jeweils großen Streckenflugkariere der Nachwuchsstreckenflieger steht damit nichts mehr im Wege.

Beitrag drucken
Anzeigen