Krefeld. An diesem Dezember-Samstag stand wohl in vielen Krefelder Wohnungen der Streuselkuchen aus der Kamps-Filiale im Schwanenmarkt auf dem Tisch: Am 4. Adventssamstag (19. Dezember 2015) hatten Fatma und Yener Mengünogul ihre traditionelle Advents-Verkaufsaktion zugunsten des Hospiz am Blumenplatz durchgeführt – und ihren bisherigen Rekord überboten: Insgesamt gaben die Beiden 63 Meter Streuselkuchen gegen eine Spende für das Hospiz an die Kunden ab.

Jetzt hat das Ehepaar den Spendenerlös in Höhe von insgesamt 1100 Euro an Karin Meincke, Vorsitzende der Hospiz-Stiftung Krefeld, übergeben – zusammen mit Margarita Wolf, der Assistentin des Centermanagements des Schwanenmarktes: Die Geschäftsführung hatte die Summe aufgerundet.

Karin Meincke freute sich sehr, dass das Ehepaar Mengünogul die Unterstützung für das Hospiz weiter führt, nicht nur, weil Spenden eine wichtige finanzielle Hilfe für die Hospiz-Arbeit sind : „Viele der Kuchenkäufer haben so noch einmal Infos über das Hospiz erhalten und sich bewusst gemacht, dass wir eine Einrichtung sind, die von Krefeldern für Krefelder unterstützt wird“, meint sie.

Beitrag drucken
Anzeigen