Anzeige

Duisburg. Drei Festnahmen, zwei geschlossene Ladenlokale, der Fund von Bargeld und Marihuana sind das Ergebnis mehrerer Durchsuchungen in Duisburg. Die Polizei war am Donnerstag (14. April) mit rund 70 Einsatzkräften und dem Sonderaußendienst der Stadt in Hochfeld unterwegs. Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei und Hinweisen aus der Bevölkerung sollte in verschieden Ladenlokalen mit Marihuana gehandelt werden. Deshalb beantragte die Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Duisburg Durchsuchungsbeschlüsse für drei Ladenlokale und mehrere Wohnungen.

Gegen 11.45 Uhr am Vormittag stürmten dann Einsatzkräfte beinahe zeitgleich Wohnungen und Ladenlokale auf der Gitschiner-, Tersteegen- und Eigenstraße in Hochfeld. In zwei Ladenlokalen erwischten die Ermittler Händler (17 und 26 Jahre) beim Drogenverkauf. Beide Männer wurden festgenommen. Der 26-Jährige versuchte noch über das Dach zu fliehen. Ein dritter Duisburger (28) ging den Beamten bei einer Wohnungsdurchsuchung in Netz. Gegen den 28-Jährigen lag ein Haftbefehl vor. Rund 150 Gramm verkaufsfertig abgepacktes Marihuana und tausend Euro Bargeld stellten die Polizisten sicher. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei wird in Hochfeld auch weiterhin offensiv gegen den Handel mit Betäubungsmittel vorgehen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen