Anzeige
Die Ausbildung von der Krefelderin Katarzyna Ewa Hallek (2.v.l.) aus ihrem Heimatland wurde anerkannt (Foto: IHK)

Krefeld/Niederrhein. „Das ist ein großer Schritt für Sie, aber auch für uns und unsere Mitgliedsunternehmen.“ Mit diesen Worten begrüßte Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, 13 Gäste zur FOSA-Anerkennungsfeier. Die IHK FOSA (Foreign Skills Approval) ist das bundesweite Kompetenzzentrum deutscher IHKs zur Feststellung der Gleichwertigkeit ausländischer Berufsabschlüsse. Sie nimmt Anträge auf Anerkennung entgegen und vergleicht, inwieweit ausländische Berufsqualifikationen mit entsprechenden deutschen Berufsabschlüssen als gleichwertig eingestuft werden können. Und eben diese 13 Personen -unter ihnen auch Katarzyna Ewa Hallek aus Krefeld- gehören zu den ersten 55 am Mittleren Niederrhein, die eine entsprechende volle Gleichwertigkeit ihrer polnischen, türkischen, italienischen oder auch russischen Berufsabschlüsse erlangt haben. Und dafür erhielten sie jetzt aus den Händen von Jürgen Steinmetz und Petra Pigerl-Radtke, Geschäftsführerin des IHK-Bereichs Aus- und Weiterbildung, eine entsprechende Urkunde.

Hilfestellung gab es dafür vom nordrhein-westfälischen Arbeits- und Integrationsminister Rainer Schmeltzer. Auch er würdigte die Leistungen der 13 Ehrengäste, „die sich erfolgreich um eine Zukunftsperspektive und um Anerkennung bemüht und die Qualität ihrer Berufsabschlüsse gezeigt haben“. Die Formel sei eigentlich einfach: „Schnelle Integration in Arbeit gleich schnelle Integration in die Gesellschaft.“ Die Industrie- und Handelskammer sei dabei ein verlässlicher Partner. „Die IHK FOSA legt Grundsteine für erfolgreiche Berufskarrieren und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung in Deutschland und zur besseren Integration von Migranten in die deutsche Gesellschaft.“

Und das schon in exakt 10.000 Fällen, die seit der Gründung der Einrichtung im Jahr 2012 bundesweit positiv beschieden wurden. „Der 10.000. ist gerade bearbeitet worden“, sagte Heike Klembt-Kriegel, Geschäftsführerin IHK FOSA. „Dass er ausgerechnet aus Ihrem Bezirk Mittlerer Niederrhein kommt, ist sozusagen das ‚Sahnehäubchen‘ dieser Anerkennungsfeier.“ Die Geschäftsführerin sprach dann auch von der „Schönheit des Anerkennungsgesetzes“. „Damit wurde eine Regelung geschaffen, die so viel Willkommen ausdrückt!“ Egal, wo jemand auf dieser Welt wohne, könne er einen Antrag auf Anerkennung seines Berufsabschlusses stellen und sein ganzes Können zeigen. „Nutzen Sie dieses Angebot und geben Sie es an Bekannte und Freunde weiter“, appellierte Klembt-Kriegel an die Anwesenden.

 

Die Urkunden wurden überreicht an:
–        Katarzyna Ewa Hallek aus Krefeld
–        Dominika Kotzyba, Antony Carter, Olga Ivanova und Adam Dariusz Mazurek aus Mönchengladbach
–        Ümüt Sari und Elvira Klimova aus Viersen
–        Volodymyr Rybalka aus Dormagen
–        Bakhtiyar Shikhaliye aus Neuss
–        Piotr Henryk Sichma aus Kaarst

Beitrag drucken
Anzeigen