Anzeigen

Krefeld. Sie haben in der Adventszeit viele Ideen umgesetzt, um Spenden zu sammeln: Die Kinder und Eltern aus drei KiTas der Pfarrei St. Christophorus und aus der Gemeinde St. Hubertus spenden 2141,97 Euro für das stups-KINDERZENTRUM der DRK-Schwesternschaft Krefeld.

Die Ideen waren vielfältig: Das Montessori Kinderhaus St. Hubertus stellte den Erlös aus einer Spendensammlung und aus der St. Martin-Feier zur Verfügung. Dazu spendete die Gemeinde St. Hubertus einen Anteil aus dem Erlös des Adventsbasars. Auch die Erzieherinnen der KiTa St. Gertrudis beteiligten sich mit einer Geldspende. In der KiTa Herz-Jesu Bockum hatten die Kinder mit den Erzieherinnen zwei Wochen lang gebacken und die Plätzchen verkauft – den Verkaufserlös spendeten sie ebenfalls für den guten Zweck. Außerdem unterstützten sie durch eine Geldspende aus einer Eltern-Aktion.

Zur Spenden-Übergabe kamen die KiTa-Leiterinnen Petra Schmitz und Sandra Lenzke in das stups-KINDERZENTRUM. Sie wurden von Diane Kamps, der Oberin der Krefelder DRK-Schwesternschaft, und Nancy Gasper, der Leiterin des Kinderzentrums, begrüßt. Beide schilderten den Besucherinnen den Netzwerk-Gedanken des stups-KINDERZENTRUM – nämlich, dass Eltern hier 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche Hilfe bei allen möglichen Problemen der Kinder-Betreuung und speziell eine pflegefachliche Unterstützung für ihre kranken Kinder erhalten sollen. Für die Besucherinnen waren die Informationen und eine Führung durch das Haus mit integrativer KiTa und dem Kinder- und Jugendhospiz aus fachlicher Sicht interessant, „aber genauso können wir jetzt den Kindern bei uns erzählen, was wir gesehen haben und warum ihre Hilfe so sinnvoll ist“, meinte Petra Schmitz.

Beitrag drucken
Anzeigen