Krefeld. Die Oppumer Prinzengarde und der Kinderliedersänger Rainer Niersmann bescherten den kleinen Patienten beim Karneval in der Kinderklinik ein paar unbeschwerte Stunden.

Sie lachten, sie klatschten, sie tanzten, sie sangen und machten den sonst eher nüchternen „Konferenzraum 605b“ des HELIOS Klinikum Krefeld am Mittwoch zu einer regelrechten Karnevalshochburg. Selbst von Rollstühlen, medizinischen Apparaten, Gipsverbänden und anderen Heil- und Hilfsmitteln ließen die kleinen Patienten sich nicht abhalten, gemeinsam mit Eltern, Geschwistern, den Kindern der Städtischen KiTa am Lutherplatz und den Mitarbeitern der Kinderklinik ausgelassen zu feiern.

„Wir haben 2013 mit einer Handvoll Kinder und Erwachsener angefangen, jetzt ist der Saal rappelvoll. Das ist toll zu sehen“, freute sich Andrea Blome. Ihre Tochter Marie erkrankte 2011 an Leukämie und wurde zwei Jahre lang in der Kinderklinik betreut, bis sie die Krankheit überstanden hatte. Deshalb knüpfte Sohn Fabian die Ernennung zum Kinderprinzen der Oppumer Prinzengarde im Jahr 2012 an die Bedingung, seiner Schwester und den anderen Kindern der Kinderklinik einen „offiziellen“ Besuch mit der Prinzengarde abzustatten. „Das ist so gut angekommen, dass alle gesagt haben, wir sollen unbedingt wiederkommen“, erinnerte sich Andrea Blome.

„Und für die Kinder ist es großartig, so etwas gemeinsam zu erleben, Spaß zu haben und ihre Erkrankungen vorübergehend ein Stück weit zu vergessen“, ergänzte Judith Förster, Leiterin der Spieleabteilung. Auch Kinderliedersänger Rainer Niersmann ist seit der ersten Stunde an Bord und brachte die großen und kleinen Zuschauer vorab in Stimmung. „Ich bin jedes Mal begeistert, wie toll die Kinder mitmachen, obwohl sie unterschiedlich alt sind und sich anfangs untereinander kaum kennen. Deshalb bin ich immer gerne dabei“, erklärte er.

Nach seinem grandiosen „Warm-up“ fiel es der Oppumer Prinzengarde nicht schwer, ihr Publikum beim „Fliegerlied“ und der großen Polonaise zum Mitmachen zu animieren. Und da die Oppumer Karnevalsvereine in diesem Jahr kein Kinderprinzenpaar ernannt haben, erfüllte das „große“ Prinzenpaar Sebastian I. und Jessica I. einem kleinen Supermann und einer kleinen Fee völlig unverhofft einen großen Wunsch: Eimol Prinz zo sin.   

Beitrag drucken
Anzeigen