(Symbolfoto)
Anzeige

Duisburg. Die Polizei beendete am Mittwochmittag (15. März) gegen 14.30 Uhr die Durchsuchung eines Gebäudes auf der Schwanenstraße und hob die Sperrung der Straße auf. Nach einer Bombendrohung hatten gegen 11 Uhr mehr als einhundert Besucher und Mitarbeiter das Büro- und Geschäftshaus verlassen müssen.

Die Beamten durchsuchten das Haus mit Unterstützung von Sprengstoffspürhunden. Es wurde nichts gefunden. Ein Unbekannter hatte einem Mitarbeiter (57) eines dortigen Bildungsinstituts, die Tat angedroht. Anschließend flüchtete der Mann auf einem älteren Fahrrad in Richtung Königstraße.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben machen können. Der Flüchtige soll 25-30 Jahre alt und 1,75 – 1,80 m groß sein. Er hatte eine normale Statur und schwarze, nach hinten gegelte Haare. Der Mann soll einen Fünftagebart tragen. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke und einer weiß/beigen Hose. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0203 280-0 entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen