(Symbolfoto)
Anzeige

Moers. Die Mitteilung der Polizeipressestelle der Kreispolizeibehörde Wesel über einen Wohnungseinbruchsdiebstahl auf der Römerstraße in Meerbeck gibt leider nicht ganz genau die Geschehnisse in der letzten Nacht wieder. Die Nachbarn, die durch klirrendes Glasgeräusch geweckt wurden und die Polizei benachrichtigten, benennen die Tatzeit für 3.25 Uhr, also während der Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung.

„Wir sind durch klirrendes Glas aufgewacht und haben, nachdem wir Licht angemacht haben, durchs Fenster noch 3 Personen über die Römerstr. in Richtung Bismarckstr. flüchten sehen“, erklärten die Nachbarn, deren Namen und Adresse der Redaktion bekannt sind. „Die sofortverständigte Polizei kam mit 3 PKWs und fuhr während der Polizeiuntersuchung durch Spurentechniker auch im gesamten Gebiet Streife“, berichten sie weiter. Der Vater der aufgeschreckten Familie schildert und kritisiert, dass die Familie, um nach dem Rechten zu sehen, mit ihrem Hund auf die Straße ging und erst dann „gingen gerade langsam die Laternen wieder an. Mit funktionierender Straßenbeleuchtung wären die Täter vermutlich nicht in Versuchung gekommen und ich hätte die Täter bei mehr Licht vermutlich besser beschreiben können als nur: 3 in dunklen Kapuzenpullovern gekleidete, sehr schlanke, nicht allzu große, max. 1.70 m junge Männer.“

Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ergebnislos. Die Kriminalpolizei stellte später fest, dass die Täter eine Terrassentür eingeschlagen und sich so Zugang zu den Räumen verschafft hatten. Es war ihnen jedoch nicht gelungen, Schubladen und Schränke zu durchwühlen, daher geht die Kripo davon aus, dass die Täter ohne Beute entkamen. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit an.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0.    Christian Voigt/LokalKlick

Beitrag drucken
Anzeigen