(Symbolfoto: Christian Voigt/LokalKlick)
Anzeige

Wesel/Xanten/Voerde/Moers/Rheinberg/Dinslaken/Hünxe/Schermbeck/Kamp-Lintfort. Am Freitag gegen 13.10 Uhr befuhr ein 45-jähriger Dinslakener in Wesel mit einem PKW die Roonstraße aus Richtung Schillstraße kommend. In Höhe einer Tankstelle beabsichtigte er, den Mercedes zum Stehen zu bringen, da sich ein Rückstau an der Ampelanlage im Kreuzungsbereich der Dinslakener Landstraße/Franz-Etzel-Platz gebildet hatte. Anstatt zu bremsen, beschleunigte er das Fahrzeug, woraufhin er nach rechts von der Fahrbahn abkam. Er fuhr über die Bordsteinkante auf den Bürgersteig und prallte hiernach gegen einen Tankstellenmast. Das Heck des Fahrzeugs schleuderte durch die Wucht des Aufpralles nach links und streifte den Wagen einer 70-jährigen Weselerin im hinteren rechten Bereich. Es verletzte sich niemand.

Polizisten stellten jedoch fest, dass der 45-Jährige unter dem Einfluss von Drogen stand, woraufhin ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher.

In der Zeit von Freitag, 15.20 Uhr, bis Sonntag, 19.00 Uhr, brachen Diebe mehrere abgestellte Autos in Wesel auf. Am Heuweg schlugen die Unbekannten die Scheibe an einem blauen Kia ein, am Auedamm die Scheibe eines roten Renaults. An der Ackerstraße drangen die Aufbrecher gleich in zwei Autos ein, einen blauen Ford und einen schwarzen BMW. Die Beute bestand bei diesen Aufbrüchen unter anderem aus Geldbörsen und persönlichen Gegenständen. An der Hamminkelner Landstraße/Pelikanweg entwendeten die Täter aus einem roten VW unter anderem eine Geldbörse und ein Mobiltelefon.

In der Zeit von Samstag, 01.00 Uhr bis 01.31 Uhr kam es im Weseler Stadtteil Obrighoven zu mehreren Brandstiftungen, die Sachschäden verursachten. Ein 18-Jähriger bemerkte gegen 01.00 Uhr zunächst eine brennende Mülltonne an einer Schule an der Kirchturmstraße. Nachdem er die Feuerwehr alarmiert hatte, löschten diese die Flammen.

Kurze Zeit später musste die Wehr erneut ausrücken. Unbekannte hatten hier eine Mülltonne in einer Hofeinfahrt am Narzissenweg angezündet. Durch den Brand entstand ein Schaden an der Einfahrt.

Anschließend rückte die Feuerwehr zur Pastor-Schmitz-Straße aus. Hier hatten Unbekannte einen Altpapiercontainer angezündet, der sich unter einem Glasdach befand. Durch die Hitzeentwicklung zerbarst eine Fensterscheibe des Geschäfts. An dem Glasdach entstand ebenfalls Sachschaden.

Am Sonntagmorgen gegen 08.15 Uhr brannte an der Straße Bislicher Wald in Wesel ein Pkw Mazda (KLE-TS 456) aus bisher ungeklärter Ursache komplett aus. Das Auto war in der Nacht zuvor in Rees entwendet worden. Die Feuerwehr brachte nach Hinweisen eines Zeugen den Brand unter Kontrolle und löschte die Flammen. Die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen.

Sachdienliche Hinweise in allen Fällen bitte an die Polizei in Wesel, Tel.: 0281 / 107-0.

Am frühen Samstagmorgen gegen 01.30 Uhr kam es zu einem Brand eines Wohnwagens, der auf einem Campingplatz am Husenweg in Xanten abgestellt war. Ein Zeuge stellte den Wohnwagenbrand fest und alarmierte daraufhin unverzüglich die Feuerwehr. Diese löschte das Feuer und verhinderte eine weitere Ausbreitung der Flammen. Dennoch brannte der Wohnwagen mit Inventar komplett herunter. Durch das Feuer entstanden Beschädigungen an einem weiteren Wohnwagen sowie an einem Zaun und an einer Hecke. Personen kamen durch das Feuer nicht zu Schaden. Die Brandursache ist derzeit ungeklärt, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Eine Zeugin beobachtete am Freitag gegen 13.40 Uhr einen Zusammenstoß zwischen einem Fahrradfahrer und dem Fahrer eines weißen Wohnmobils in Höhe des Kreisverkehrs an der Ringstraße in Kamp-Lintfort. Unmittelbar vor ihr befuhr der unbekannte Wohnmobilfahrer ebenfalls die Ringstraße und näherte sich dem Fußgängerüberweg des Kreisverkehrs. Aus Richtung Kaufland (von links kommend) näherte sich ein Fahrradfahrer mit Kinderanhänger dem Fußgängerüberweg und wollte diesen queren. Der Fahrer des Wohnmobils verlangsamte zunächst seine Fahrt, setzte diese aber plötzlich fort, als der Radfahrer die Fahrbahn schon zur Hälfte passiert hatte. Es kam so zum Zusammenstoß, woraufhin der Radfahrer stürzte und sich am Arm verletzte. Während sich die Zeugin um den gestürzten Radfahrer kümmerte, entfernte sich der Fahrer des Wohnmobils. Nach kurzer Wartezeit entfernten sich der Radfahrer und die Zeugin ebenfalls, die Zeugin meldete den Vorfall später der Polizei.

Am Sonntag, in der Zeit von 12.50 Uhr bis 19.10 Uhr, beschädigten Unbekannte mindestens vier PKW im Kamp-Lintforter Ortsteil Rossenray, die an der Moerser Straße/Rheinstraße parkten. In allen Fällen zerkratzten sie den Lack der jeweils rechten Fahrzeugseiten.

In der Innenstadt zerkratzten Unbekannte ebenfalls eine Wagen, der an der Moerser Straße abgestellt war. Zudem schlugen sie an einem Auto, das an der Memeler Straße parkte, die Windschutzscheibe ein.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Montag gegen 01.55 Uhr ein LKW-Anhänger in Brand, der auf der Norddeutschlandstraße in Kamp-Lintfort abgestellt war. Ein Zeuge hatte aus der Ferne die Flammen gesehen und die Feuerwehr informiert. Diese löschte das Feuer, konnte aber ein vollständiges Ausbrennen nicht verhindern. Es war nicht mehr feststellbar, mit welchen Gegenständen der Anhänger beladen war. Lediglich die Überreste einer Waschmaschine waren noch zu sehen. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf, die derzeit andauern.

Sachdienliche Hinweise in allen Fällen bitte an die Polizei in Kamp-Lintfort, Tel.: 02842 / 934-0.

Am Sonntag gegen 21.45 Uhr warfen Unbekannte mit einem bislang unbekannten Gegenstand ein Fenster einer Kirche an der Egerstraße ein. Anschließend flüchteten sie unerkannt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Rheinberg, Tel.: 02843 / 9276-0.

Am Samstag gegen 16.30 Uhr beleidigte in Dinslaken ein bislang unbekannter Kunde zwei Angestellte eines Imbisses an der Max-Eyth-Straße. Die 21 und 22 Jahre alten Frauen aus Duisburg forderten ihn daraufhin auf, das Lokal zu verlassen. Der Aufforderung kam er zunächst nach, kehrte jedoch nach kurzer Zeit zurück, schlug mit der Faust auf den Tresen, beleidigte die Mitarbeiterinnen erneut und spuckte den beiden jeweils einmal ins Gesicht. Anschließend verließ er den Imbiss in Richtung eines Baumarktes.

Beschreibung des Mannes: 22 – 25 Jahre alt, circa 180 cm groß, kräftige Statur, südländisches Aussehen, dunkler Teint, sehr kurze Haare, trug grauen Pullover und Jeanshose. Der Unbekannte war in Begleitung einer Frau.

Am Sonntag gegen 23.30 Uhr stellte ein 28-jähriger Dinslakener eine brennende Mülltonne im Einmündungsbereich der Straßen Duisburger Straße/Eppinghovener Straße fest. Hinzugerufene Polizeibeamte löschten die Flammen bis zum Eintreffen der Feuerwehr mit einem Feuerlöscher, anschließend übernahm die Feuerwehr die weitere Brandbekämpfung. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Sachdienliche Hinweise in beiden Fällen bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0.

In der Zeit von Samstag, 20.30 Uhr, bis Sonntag, 07.50 Uhr, versuchten Unbekannte einen Zigarettenautomaten zu sprengen, der sich an der Straße In der Beckuhl befindet. Der Automat hielt der Sprengung statt, so dass die Täter keine Beute machten. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hünxe, Tel.: 02858 / 91810-0.

Am Samstag hielt sich ein 20-jähriger Voerder in einem Wartehäuschen am Bahnhof in Voerde auf. Eine Gruppe von vier oder fünf Jugendlichen sprach ihn an und forderte ihn auf, ein Taschenmesser das er gerade in den Händen hielt, herauszugeben.

Danach zogen die Unbekannten ihm die Jacke aus, die er aber im Verlauf eines folgenden Gerangels zurückerlangen konnte. Durch die Rauferei fiel der Voerder in das Gleisbett. Hier traktierte ihn einer der Unbekannten weiter, bis eine 21-jährige Voerderin dem Mann zu Hilfe kam. Hiernach flüchteten die Jugendlichen in unbekannte Richtung. Der 20-Jährige trug durch den Angriff leichte Verletzungen davon.

Beschreibung der Jugendlichen: 18 – 22 Jahre alt, zwischen 160 und 170 cm groß, südländisches Aussehen. Einer der  Jugendlichen trug eine  olivfarbene Jacke und eine Jogginghose. Ein weiterer Täter trug lockiges, blondes Haar. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Voerde, Tel.: 02855 / 9638-0.

In der Zeit von Samstag, 20.00 Uhr, bis Sonntag, 11.50 Uhr, zerstachen Unbekannte in Schermbeck an vier PKW jeweils alle vier Reifen. Die Fahrzeuge unterschiedlicher Marken parkten an einem Parkplatz am Rathaus an der Weseler Straße.

Gegen 04.20 Uhr hörte eine Zeugin Scheibenklirren aus dem Bereich des Dienstgebäudes des Polizeiposten Schermbeck an der Weseler Straße. Unbekannte hatten insgesamt 18 Scheiben eingeworfen. Die Steine stammten offensichtlich aus dem Kiesbett vor dem Gebäude. Die Täter gelangten nicht in das Gebäude. Durch die Steinwürfe wurden auch Geräte (Monitore und Telefone) innerhalb der Büroräume beschädigt.

Bereits in der Zeit von Freitag, 22.00 Uhr, bis Samstag, 07.00 Uhr, warfen Unbekannte zwölf Scheiben an einer Schule an der Weseler Straße ein. Die Täter gelangten nicht ins Innere des Gebäudes und entkamen unerkannt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hünxe, Tel.: 02858 / 91810-0.

Am Sonntag gegen 22.10 Uhr hielt sich ein 28-jähriger Moerser am Busbahnhof des Königlichen Hofes in Moers auf und beobachtete fünf unbekannte Jugendliche, die dort lautstark herumbrüllten und einen Basketball gegen die Scheiben des Wartehäuschens warfen.

Als das Quintett immer lauter randalierte und eine Scheibe beschädigte, griff der Zeuge kurzerhand zum Telefon, rief die Polizei und beschrieb die Jugendlichen, die sich hiernach aus dem Staub gemacht hatten. Dank der guten Beschreibung des 28-Jährigen, gelang es Polizisten und Polizistinnen, im Rahmen einer Fahndung an der Homberger Straße drei Moerser und zwei Duisburger im Alter von 17 Jahren vorläufig festzunehmen. Alle erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung.

In der Zeit von Samstag, 22.00 Uhr, bis Sonntag, 07.00 Uhr, schlugen Unbekannte in Moers zunächst an zwei PKW die Seitenscheiben ein. In einem Fall entwendeten sie ein Navigationsgerät. Beide Fahrzeuge parkten an der Dr.-Fabricius-Straße in Höhe der Otto-Ottsen-Straße. An der Crusestraße entwendeten Unbekannte ebenfalls ein Navigationsgerät aus einem PKW, nachdem sie die Scheibe eingeschlagen hatten. Auch an der Xantener Straße in Höhe der Karl-Hoffmeister-Straße schlugen sie die Scheiben an zwei dort abgestellten PKW ein. Anschließend flüchteten sie ohne Beute.

Am Samstagabend um 23.54 Uhr hörten Zeugen in Moers laute Geräusche aus einem Ladenlokal an der Homberger Straße. Eine 41-jährige Moerserin trat daraufhin auf die Straße und erkannte durch das Schaufenster eine unbekannte Person mit einer Taschenlampe. Der Einbrecher hatte zuvor die Glasscheibe der Eingangstür eingeschlagen und war so gewaltsam eingedrungen. Dem Ganoven gelang hiernach unerkannt die Flucht. Ob und was der Einbrecher erbeutete steht noch nicht fest.

Sachdienliche Hinweise in allen Fällen bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0.

Beitrag drucken
Anzeigen