(Fotografie Bjern Hickmann)

Duisburg. Am 10., 11. und 12. Dezember gastiert das Rheinische Landestheater Neuss mit insgesamt fünf Vorstellungen von „Kalif Storch“ im Großen Haus des Theaters Duisburg.

Im Palast im fernen Bagdad: Der lebenslustige Kalif Chasid liebt Abwechslung und hasst Langeweile. Da kommt ihm ein geheimnisvoller Kaufmann gerade recht. Der verkauft dem Kalifen ein Zauberpulver, um in das öde Palastleben etwas Abwechslung zu bringen. Das Pulver ermöglicht, sich in jedes gewünschte Tier zu verwandeln und dessen Sprache zu verstehen. Der Zauber hat allerdings einen Haken: Wenn man in Tiergestalt lacht, vergisst man das zur Rückverwandlung nötige Zauberwort. Bereits die erste Verwandlung in zwei Störche geht schief, denn Chasid und sein Wesir Mansor brechen über die anderen Artgenossen in schallendes Gelächter aus. Zu spät merken sie, dass sie das Erlösungswort vergessen haben. Doch wie sollen sie nun wieder Menschen werden? Zum Glück begegnet ihnen die Eule Lusa, die früher ebenfalls ein Mensch gewesen ist.

Wilhelm Hauffs Märchen „Kalif Storch” erzählt mit viel Witz eine Geschichte über Verantwortung, Loyalität und wahre Freundschaft.

Regie führt Nicole Erbe, für die Musik zeichnet Ludwig Kuckartz verantwortlich. Bühne und Kostüme hat Esther van de Pas gestaltet.

Das diesjährige Weichnachtsmärchen „Kalif Storch“ ist für alle ab 6 Jahren. Der Eintritt kostet 10 bis 14 Euro.

Vorstellungen sind am: 10.12. um 10 Uhr, am 11.12. um 09 und um 11 Uhr sowie am 12.12. um 9 und um 11 Uhr. Für alle Veranstaltungen gibt es noch Karten.

Beitrag drucken
Anzeigen