(Foto: Polizei)
Anzeigen

Grevenbroich/Neuss/Düsseldorf/Mönchengladbach. In einer Dienstagnacht Anfang Oktober wurden in Grevenbroich ein versuchter und ein vollendeter Einbruch in Schulen verübt. Nachdem die zunächst unbekannten Täter auf der Hans-Böckler-Straße erfolglos versuchten, die Fensterscheibe einer Schule einzuschlagen, begaben sie sich zur Parkstraße und hebelten dort eine Tür auf. Anschließend gelang es den Einbrechern in Räumlichkeiten vorzudringen, aus denen sie mehr als 50 Tablets und diverse weitere elektronische Geräte entwendeten. Der Wert der Beute liegt im fünfstelligen Bereich.

Durch die Ermittlungen der Grevenbroicher Kriminalpolizei konnte die Tat nun aufgeklärt werden. Zwei 19-jährige Neusser wurden am Donnerstagabend (22.10.) am Sportplatz in Hemmerden dingfest gemacht, als sie versuchten, zwei der gestohlenen Tablets zu verkaufen.

In ihren Vernehmungen sind die beiden geständig. Das Duo gab an, gemeinsam in der Tatnacht mit einem Fahrzeug nach Grevenbroich gefahren zu sein. Ursprünglich auf der Suche nach Bargeld, stießen die Tatverdächtigen an der Parkstraße auf die große Anzahl der mobilen Endgeräte, die sie kurzerhand mitnahmen. Anschließend wurde ein Teil des Diebesguts zeitnah über ein Internetportal verkauft.

Nachdem die Einbrecher jedoch feststellten, dass die Geräte zwischenzeitlich durch den Hersteller gesperrt wurden und damit wertlos waren, versenkten sie nach eigenen Angaben große Teile der Beute in einem Gewässer. Die übrig gebliebenen Geräte konnten in den Wohnungen der Tatverdächtigen beschlagnahmt werden.

Durch die Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Beschuldigten vermutlich auch für weitere Taten verantwortlich sind. Drei weitere Schuleinbrüche, davon zwei in der Neusser-Nordstadt und einer in Mönchengladbach, ein Kioskaufbruch in Düsseldorf und diverse Autoaufbrüche gehen möglicherweise auf das Konto der jungen Männer.

Aus Fahrzeugen, vorzugsweise Carsharing-Autos, entwendeten die Männer nach derzeitigen Erkenntnissen Tankkarten um sich – mangels eigenem Einkommen – mit Benzin zu versorgen.

Ob die Verdächtigen noch für weitere Delikte in Frage kommen, prüft derzeit die Polizei. Die beiden Tatverdächtigen sind der Polizei bereits wegen zurückliegender Ermittlungsverfahren bekannt. Sie erwarten nun erneut Verfahren wegen der aktuellen Eigentumsdelikte. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen