(Foto: Polizei)
Anzeige

Dortmund. Einen 23-jährigen Autofahrer hat die Polizei am Freitagabend (12. März) in Benninghofen kontrolliert. Der Mann schmiss zuvor offenbar mehrere Tüten Cannabis aus dem Fenster. Doch das war noch nicht alles. In seiner Wohnung fanden die Polizisten eine noch viel größere Menge Betäubungsmittel, einen hohen Bargeldbetrag und eine PTB-Waffe.

Gegen 22.30 Uhr fiel den Polizisten der Wagen des 23-Jährigen in der Benninghofer Straße auf. Sie fuhren hinterher und gaben ihm Anhaltezeichen, die der Fahrer zunächst missachtete. Der Mann bog mehrfach ab und schmiss in der Hüttenhospitalstraße offenbar einen Gegenstand aus dem Fenster. Mit einem weiteren zivilen Streifenwagen konnten die Polizisten den Mann an der Weiterfahrt hindern. Den aus dem Fenster geworfenen Gegenstand fanden sie zügig wieder. Einen Beutel mit mehreren Tüten Cannabis. Dabei ist der Mann in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgefallen.

Noch am späten Abend suchten die Polizisten mit einem Beschluss die Wohnung des 23-Jährigen in Syburg auf. Hier fanden sie u.a. weitere Betäubungsmittel, einen hohen Bargeldbetrag sowie eine PTB-Waffe.

Die Gegenstände wurden sichergestellt. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft des 23-Jährigen lagen nicht vor. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln. Zudem besteht der Verdacht des Fahrens unter Betäubungsmitteln. In diesem Fall ordneten die Polizisten die Entnahme einer Blutprobe an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen