(Foto: RWO)
Anzeige

Oberhausen. Rot-Weiß Oberhausen hat das Heimspiel gegen Tabellenführer Borussia Dortmund mit 0:1 (0:1) verloren. Tobias Raschl erzielte den Treffer des Tages für die U23 des Bundesligisten in der 18. Minute per Strafstoß.

Beide Teams treffen ausgeruht aufeinander. Die Kicker von Rot-Weiß Oberhausen sind nach dem – für sie – spielfreien Wochenende auf Rang acht zurückgefallen und wollen sich den sechsten Platz zurückholen. Dass das kein leichtes Unterfangen sein wird, zeigt die Tatsache, dass die BVB-Reserve seit 20 Spielen ungeschlagen ist.

Cheftrainer Mike Terranova war der Sieger der Trainingswoche, denn er konnte mit Pierre Fassnacht (nach Zerrung) und Nils Winter (nach Mandelentzündung) zwei wichtige Rückkehrer begrüßen.

Vorweggenommen: Das Spiel fand über die gesamten 90 Minuten zuzüglich Nachspielzeit aus athletischer Sicht auf höchstem Niveau statt. Zwei Minuten waren gespielt, da gab es bereits den ersten Aufreger! Leon Goralski musste bei der Ballannahme Kopf und Kragen riskieren. Schiedsrichter Christian Scheper entschied auf Freistoß. Den nagelte Florian Krebs in die Mauer. RWO hatte in den Anfangsminuten seine Mühe, sich den überfallartig agierenden BVB vom Leib zu halten. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Team von Mike Terranova mutiger und erarbeitete sich Freiheiten. Riesenglück hatte der BVB beim Querschläger von Franz Pfanne in der 12. Minute. Der Ex-Rödinghausener traf den Ball vor dem eigenen Tor nicht voll, sodass er wenige Zentimeter am Gehäuse vorbeirollte. Aber der Mut der Gastgeber bot den schnellen Spitzen der Dortmunder auch Räume zum Tempogegenstoß. Einen nutzte Alaa Bakir zum Einbruch in den Oberhausener Strafraum. Pierre Fassnacht kam da einen Schritt zu spät, sodass Scheper keine andere Chance hatte, als auf den Punkt zu zeigen. Tobias Raschl ließ Justin Heekeren keine Chance und schoss zur 1:0-Führung für die Gäste ein (18.).

Danach entwickelte sich eine tempofreudige Partie, in der die ganz großen Torszenen allerdings ausblieben. Erst in der 30. Minute musste Heekeren gegen Raschl erneut ran. Diesmal kam der Angreifer allerdings aus vollem Lauf und wurde beim letzten Aufreger vor der Pause vom RWO-Schlussmann am Einschuss gehindert.

Den zweiten Durchgang begannen die Gastgeber deutlich schwungvoller und mit mehr Mut. Und sie hätten sich in der 55. Minute bereits dafür belohnen können, denn Shaibou Oubeyapwa tankte sich durch in den Strafraum und wurde dort zu Fall gebracht. Doch diesmal blieb der Pfiff des Unparteiischen aus Emstek bei Cloppenburg aus. Aber Rot-Weiß war da! Terranova schob mit Tugrul Erat für Leander Goralski neue Kohlen ins Feuer und die Maschine dampfte sofort. Erst bediente Erat den mitgelaufenen Oubeyapwa. Der Togolese traf aus vollem Lauf die Querlatte. Von da aus sprang der Ball zurück ins Feld (67.). Wenig später bediente Bastian Müller seinen Kollegen Jerome Propheter per Eckball. Doch der wuchtige Kopfball des rot-weißen Spielführers landete knapp neben dem BVB-Tor (69.). In der 87. Minute fiel eine perfekte Flanke des eingewechselten Dominik Reinert hinter die BVB-Abwehr. Dort lauerte Erat, doch er konnte sich in seinem 150. Regionalliga-Spiel nicht belohnen. Am Ende hätte Kreyer doch noch für den Last-Minute-Ausgleich sorgen können, aber nachdem der Angreifer die halbe Dortmunder Hintermannschaft ausgetanzt hat, visierte er die lange Torecke an. Doch BVB-Verteidiger Lennard Maloney hatte den Braten gerochen und kratzte den Ball von der Torlinie (90.+6). Zu allem Überfluss verletzte sich Tanju Öztürk kurz zuvor schwer und musste das Stadion auf der Trage der Sanitäter verlassen.

So gewann der BVB am Ende durch den Strafstoßtreffer, aber das RWO-Team darf sich für ein engagiertes Spiel auf die Schulter klopfen. Für die Kleeblätter geht es am kommenden Samstag (24. April) mit dem Auswärtsspiel bei Rot Weiss Ahlen weiter. Der Anstoß im Wersestadion erfolgt um 14 Uhr. Das nächste Heimspiel bestreitet die Terranova-Elf am Samstag, 8. Mai, um 14 Uhr gegen den SV Lippstadt 08. RWO-TV ist dann wieder live vor Ort und bringt euch das Geschehen nach Hause.

Das Schema

RWO: Heekeren – Winter (80. Reinert), Goralski (66. Erat), Öztürk, Fassnacht – Müller, Odenthal – Oubeyapwa, Propheter (84. Steinmetz), Terada (80. Cakmak) – Kreyer.

BVB: Unbehaun – Thaqi, Dams, Maloney – Passlack (66. Bah-Traore), Wanner (68. Finnsson), Krebs (74. Makreckis), Pfanne, Raschl – Tachie, Bakir (71. Ercan).

Schiedsrichter: Christian Scheper (Emstek).

Tore: 0:1 Raschl (18., Foulelfmeter).

Zuschauer: 0.

Beitrag drucken
Anzeigen