Tablets für die Azubis (v.l.n.r.): Jacqueline Krein und Teblet Tarekegn mit Susanne Lehmann und Geschäftsführer Carsten Preuß bei der Übergabe (Foto: Katharina Landorff, SMH)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Teblet Tarekegn und Jacqueline Krein sind zwei von 28 jungen Auszubildenden, die am 1. April 2021 an der Contilia Akademie im St. Marien-Hospital Mülheim die neue generalistische dreijährige Ausbildung zur staatlich anerkannten Pflegefachfrau (-fachmann) begonnen haben. Für beide junge Frauen ist dieser Berufsstart etwas ganz Besonderes: Sie haben ein ganzes Jahr auf dieses Ziel hingearbeitet und zunächst die einjährige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegeassistentin in der Contilia Akademie erfolgreich absolviert. Dieses Jahr hatte es in sich, denn die Ausbildung stand von Anfang bis Ende im Zeichen der Corona-Pandemie: Online- statt Präsenzunterricht, weniger persönlicher Austausch mit den anderen Auszubildenden in der Pflege, dafür zusätzliche Hygieneregeln und Schutzausrüstungen bei der Arbeit. Dazu kam auch das Lernen im Umgang mit dem damals neuartigen Coronavirus im Pflegealltag. Als Dank für den Durchhaltewillen und ihren Einsatz erhielten alle 17 angehenden Pflegeassistenten von Geschäftsführer Carsten Preuß ein Tablet geschenkt, um sich Zuhause besser auf die Prüfungen vorzubereiten. Am Ende hieß es für Teblet und Jacqueline: Examen bestanden, nächstes Ziel: staatlich anerkannte Pflegefachfrau.

Für alle Auszubildenden des April-Jahrgangs steht zumindest der Beginn ihrer dreijährigen Ausbildung weiterhin im Zeichen der Pandemie. „Gleich zu Beginn haben wir mit dem Online-Unterricht begonnen und der Pflegealltag stellt weiterhin hohe Anforderungen an die Nachwuchskräfte“ , beschreibt Susanne Lehmann als Leiterin der Contilia Akademie die Situation.  „Der neue Jahrgang kann nun hautnah erleben, welche unverzichtbare, herausragende Rolle die Pflege für die Gesellschaft spielt. Ich glaube, dass kann ihnen noch eine Extra-Portion Motivation geben und die Sinnhaftigkeit ihrer Arbeit erfahrbar machen“, stellt die Leiterin der Contilia Aus- und Fortbildungseinrichtung fest. Besondere Anerkennung findet sie für die erfahrenen Teams auf den Stationen und in den anderen Einsatzbereichen, die trotz „Corona“ die Nachwuchskräfte einbinden und im Lernprozess unterstützen.

Als Kursleitungen neugestartet zum 1. April sind Johannes Klausmeier (Lehrer für Lehrer für Pflege und Gesundheit, M.A.) und Marko Lukic (Dozent für Pflegeberufe, Pflegewissenschaftler, B.Sc.), die sich die Kursleitung teilen und die Auszubildenden in den nächsten drei Jahren begleiten. Die „neue“ generalisierte Ausbildung deckt unterschiedlichste Bereiche der Pflege ab. Einsatzorte des praktischen Teils sind neben dem St. Marien-Hospital Mülheim, Contilia Seniorenstifte sowie im Bereich Pädiatrie u.a. das Raphaelhaus in Mülheim an der Ruhr und die Kinderarztpraxen Kids 4.0..

„Wir erleben seit Jahren steigende Bewerberzahlen und sehen dies als Bestätigung unserer Arbeit an. Aber wir wissen auch, dass wir dem deutschlandweiten Pflegekräftemangel etwas entgegensetzen müssen“, betont Susanne Lehmann. So starten in der Contilia Akademie drei Kurse pro Jahr.

Für die Ausbildung ab Oktober 2021 können sich ab sofort Interessenten bewerben. Weitere Infos auf der Homepage www.contilia.de (Karriere) und unter 0208 305-2811.

Beitrag drucken
Anzeigen