Dr. Markus Skrobol (Foto: MB Fotografie Martin Birkner)

Dortmund/Kamen/Lünen. Online-Informationsabend des Brustzentrums am Knappschaftskrankenhaus Dortmund

Brustkrebs bleibt die häufigste Krebserkrankung für Frauen. Früherkennungsmöglichkeiten und moderne Therapiekonzepte eröffnen Betroffenen heute gute Perspektiven, macht Dr. Markus Skrobol, Leitender Oberarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Knappschaftskrankenhaus Dortmund Mut. Über solche modernen Chancen und weitere Fragen zum Thema informiert er in einer Online abgehaltenen Abendveranstaltung am Donnerstag, 20. Mai, ab 18 Uhr.

Das Brustzentrum am Knappschaftskrankenhaus Dortmund lebt als Teil eines etablierten Krebszentrums moderne Betreuungskonzepte. Unter dem Dach des Krebszentrums im Klinikum Westfalen stehen hier vor Ort alle diagnostischen und therapeutischen Optionen zur Verfügung. Um Chancen und Grenzen moderner Behandlungsmöglichkeiten für Brustkrebspatientinnen geht es an diesem „virtuellen“ Abend.

Wegen der Corona-Pandemie wird der Vortrag als Online-Angebot organisiert und kann im Internet live verfolgt werden. Im anschließenden Chat sind auch direkte Fragen an den Referenten möglich. Nähere Informationen zur Teilnahme gibt es unter www.klinikum-westfalen.de im Internet.

Beitrag drucken
Anzeigen