Das Dormagener Quartett für Olympia - v.l.n.r. Hübers, Wagner, Szabo, Hartung (Foto: Team Bizzi Fotografie)
Anzeige

Dormagen. Wenn in Tokio (Japan) vom 23. Juli bis zum 8. August die Olympischen Spiele stattfinden, sind mit Max Hartung, Matyas Szabo, Benedikt Wagner und Richard Hübers auch vier Fechter des TSV Bayer Dormagen am Start. Damit stellt der TSV das gesamte Herrensäbelteam des Deutschen Olympischen Sportbundes. Begleitet wird das Quartett von Bundestrainer Vilmos Szabo, der ebenfalls als Trainer am Standort Dormagen aktiv ist.

Hartung, Szabo, Wagner und Hübers werden in Tokio nicht nur im Teamwettbewerb, sondern auch im Einzel antreten und um olympisches Edelmetall kämpfen. „Wir freuen uns, dass auch bei diesen Olympischen Spielen wieder Athleten des TSV Bayer Dormagen vertreten sind. Die Jungs haben sich die Nominierung mit tollen Leistungen in der Qualifikation verdient. Natürlich ist ihre Nominierung auch ein Beleg für die Arbeit unserer Trainer und unseres Leistungssportkonzepts“, kommentiert TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald.

Neben den Säbelfechtern konnten sich auch das Herrenflorett-Team und Leonie Ebert im Damenflorett-Einzel für Deutschland qualifizieren, worüber DFB-Sportdirektor Sven Ressel sich in einer Pressemitteilung des Deutschen Fechter-Bundes hocherfreut zeigte: „Bei den kommenden Olympischen Spielen werden wir in drei Disziplinen mit neun Athletinnen und Athleten sowie zwei Teams vertreten sein – das ist eine deutliche Steigerung zu Rio 2016 und zeigt den positiven sportlichen Leistungstrend. Jetzt gilt es, die verbleibende Vorbereitungszeit optimal zu nutzen, um dann mit einem schlagkräftigen Team in Tokio angreifen zu können.“

Das Säbelquartett wird sich am 14. Juni für eine Woche ins Trainingscamp in Italien begeben. Im Anschluss wird die Mannschaft noch ein zweiwöchiges Trainingslager in Hennef absolvieren, um dann am 17. Juli top vorbereitet Richtung Japan abzureisen.

Beitrag drucken
Anzeigen