(Foto: flavijus-GettyImages-863742590)
Anzeige

Rhein-Kreis Neuss. Die Taxipreise im Rhein-Kreis Neuss werden zum 1. September bezogen auf die Wegstrecke um 10 Prozent für Tagfahrten (werktags) und um rund 9 Prozent für Nacht- bzw. Fahrten an Sonn- und Feiertagen steigen. Der Kreistag hat die Anhebung der Preise einstimmig beschlossen. Beantragt worden war von der Fachvereinigung Personenverkehr Nordrhein Taxi-Mietwagen e.V. eine Erhöhung um 15 Prozent für den Tagestarif und für den Nachttarif von über 13 Prozent. Dem sind die Kreispolitiker nicht im vollen Umfang gefolgt, da sie bei der Tarif-Anpassung auch die Verbraucher-Interessen im Blick hatten. Grund für die aktuelle Tariferhöhung sind laut der Taxi-Fachvereinigung gestiegene Personalkosten – unter anderem durch den Mindestlohn – und steigende Sachkosten der Betriebe.

Tagsüber beträgt der Kilometerpreis ab September 2,20 Euro statt bisher 2,00 Euro. Nachts (22 Uhr bis 6 Uhr) sowie an Sonn- und Feiertagen zahlt der Fahrgast künftig 2,40 Euro statt bisher 2,20 Euro. Angehoben werden auch die Grundpreise: Am Tag beträgt dieser künftig 3,20 Euro statt 3,00 Euro; nachts sowie an Sonn- und Feiertagen 3,50 Euro statt bisher 3,30 Euro.

Fahren mehr als vier Fahrgäste im Großraumtaxi mit, müssen auf den Grundpreis sowohl tagsüber als auch nachts zusätzlich ein Zuschlag bezahlt werden, der von 6,70 Euro auf 7,00 Euro angehoben wird.

Letztmalig waren die Taxi-Preise im Februar 2019 angehoben worden. Zum Verfahren: Will man Taxipreise ändern, so geht das nur über die Änderung einer Rechtsverordnung. Berechtigt hierzu ist laut Gesetz der Rhein-Kreis Neuss. Sobald ein Antrag vorliegt, folgt ein gesetzlich vorgeschriebenes Anhörungs- und Beteiligungsverfahren. Hier sind Träger öffentlicher Belange wie die kreisangehörigen Städte und Gemeinden, Industrie- und Handelskammer und Gewerkschaft zu informieren bzw. um Stellungnahme zu bitten. Nach dem Anhörungs- und Beteiligungsverfahren geht das Ganze in den zuständigen Fachausschuss und in den Kreisausschuss. Die abschließende Entscheidung trifft der Kreistag.

Beitrag drucken
Anzeigen