(Foto: Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG)

St. Wendel/Duisburg. Globus übernimmt zum 30. Mai 2022 den real-Markt in Duisburg im Mercator Center. Zunächst stehen am Standort über mehrere Wochen umfangreiche Umbau- und Renovierungsarbeiten an, die Neueröffnung ist im Frühsommer 2022 geplant. Alle Arbeitsplätze am Standort bleiben erhalten.

“Aufgrund der in die Jahre gekommenen Immobilie sind zunächst einige Bauarbeiten, unter anderem die komplette Erneuerung der Böden, nötig“, berichtet Jochen Baab, Sprecher der Geschäftsführung bei Globus SB-Warenhaus. “Wir freuen uns jedoch, dass wir alle Arbeitsplätze am Standort sichern können.” Die Umbauphase nutzt Globus zur umfangreichen Schulung und Einarbeitung der Mitarbeiter an den umliegenden Globus-Standorten.

Mit Duisburg übernimmt Globus nach Krefeld, Essen, Tönisvorst und Bochum-Riemke bereits den fünften real-Standort in Nordrhein-Westfalen. Entstehen wird am Standort ein großzügiger und moderner Globus-Markt mit Lebensmittelschwerpunkt und Fokus auf Frische und Eigenproduktion. Um in dem Markt das Globus-Konzept vollständig umsetzen zu können, werden nach der Eröffnung im laufenden Betrieb ab Mitte 2022 weitere Anpassungen und Umbauten erfolgen. Denn im Unterschied zur üblichen Handelslandschaft produziert Globus an seinen Standorten frische Lebensmittel, wie Back- und Konditoreiwaren sowie die Speisen im Restaurant und zum Mitnehmen, täglich selbst vor Ort im Markt. Eine wichtige Rolle werden zukünftig zudem regionale und lokale Produzenten, Lieferanten und Dienstleister spielen. Ergänzt wird das Lebensmittel-Sortiment durch eine große Auswahl haushaltsnaher Nonfood- Produkte.

Über Globus

Vor über 190 Jahren von Franz Bruch im saarländischen St. Wendel als Kolonialwarenladen gegründet, führt Matthias Bruch als geschäftsführender Gesellschafter das Familienunternehmen Globus bereits in sechster Generation. Heute betreibt die Globus-Gruppe neben 49 SB-Warenhäusern in Deutschland 97 Globus Bau- und Elektrofachmärkte sowie 32 Globus Hypermärkte in Tschechien und Russland. In seinen deutschen SB-Warenhäusern beschäftigt Globus derzeit rund 19.000 Mitarbeiter und gehört mit einem Umsatz von 3,38 Mrd. Euro (2019/2020) innerhalb der deutschen Handelslandschaft zu den “Kleinen unter den Großen”. Damit unterscheidet sich Globus aber auch von den typischen Filialisten: Ein Globus-Markt kommt nicht von der Stange, sondern ist zugeschnitten auf die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen in der jeweiligen Region. Frische Qualität und Eigenproduktion stehen dabei im Fokus. In den Globus-eigenen Meisterbäckereien, Fachmetzgereien und Restaurants bereiten die Mitarbeiter täglich eine Vielzahl an Lebensmitteln selbst von Hand zu. Regionale und lokale Partnerschaften spielen bei Globus eine zentrale Rolle: Jeder Markt arbeitet mit bis zu 100 Produzenten und Handwerksbetrieben aus der Region zusammen. Soziales Engagement, wie die Unterstützung von Vereinen, Schulen und sozialen Einrichtungen sowie die Zusammenarbeit mit den regionalen Tafeln, ist für die Globus-Märkte selbstverständlich. Die Aktivitäten der Märkte werden ergänzt durch die Projekte der gemeinnützigen Globus-Stiftung. Im Inland liegt der Förderschwerpunkt auf der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in schwierigen Situationen mit dem Schwerpunkt der Eingliederung ins Berufsleben. Im Ausland liegt der Schwerpunkt auf der Verbesserung der medizinischen Versorgung sowie Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in Regionen, in denen Menschen Unterstützung benötigen.

Beitrag drucken
Anzeigen