Vorne v. li.: Jens Niemeier, Kulturagent, Oberbürgermeister Daniel Schranz, Wilhelm R, Kurze, Literarische Gesellschaft e. V. || Hinten v. li.::  Sandra Theiß, Bildungsbüro,  Diana Bengel, Leiterin der Stadtbibliothek,  Oskar Volkmann, Stadtteilbibliothek Schmachtendorf, Desbina Kallinikidou, Büro für Interkultur,  und Petra Salewsky, Kommunales Integrationszentrum (Foto: Stadt Oberhausen, Tom Thöne)
Anzeige

Oberhausen. „Lesen erLeben – Vielfalt in unserer Stadt“, so das Motto der Aktion „Lesestadt Oberhausen“, zu der Oberbürgermeister Daniel Schranz und der Vorsitzende der Literarischen Gesellschaft Oberhausen e. V., Wilhelm R. Kurze, gemeinsam zur Teilnahme aufrufen.

In diesem Jahr wird Oberhausen am Freitag, 19. November, wieder zur Lesestadt, zeitgleich mit dem bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen. Dieses seit 2007 regelmäßig stattfindende Kulturevent bündelt die öffentlichen Aktivitäten zur Förderung des (Vor-) Lesens und ist aus Oberhausen nicht mehr wegzudenken.

Zur Teilnahme aufgerufen sind alle Oberhausener Bildungs-, Kultur- und Kindertageseinrichtungen, Schulen, (Ausbildungs-) Betriebe, religiöse Institutionen, Einrichtungen für Seniorinnen und Senioren und eben alle Altersgruppen, die sich für das Lesen und Vorlesen engagieren wollen. Den Verantwortlichen ist es ein Anliegen, Vielfalt als Normalität anzusehen und damit ein Zeichen für Toleranz, Fairness und Respekt zu setzen.

„Das Motto ,Vielfalt in unserer Stadt‘ passt hervorragend zu Oberhausen“, sagt Oberbürgermeister Daniel Schranz: „Denn wir leben in einer vielfältigen Gesellschaft, mit Menschen, die unterschiedliche Hintergründe haben, was ihre Interessen, ihre Lebenssituation, ihr Selbstverständnis und ihre Herkunft betrifft, die also ihre ganz persönliche Geschichte haben.“ Deshalb ruft der Oberbürgermeister nicht nur seine Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, sich an der Lesestadt Oberhausen 2021 zu beteiligen, sondern plant – wie in den vergangenen Jahren – auch selbst wieder vorzulesen.

„Wir alle sind sehr froh darüber, dass es wieder viele tolle Lesungen geben wird. Das Bibliotheks-Team gibt auch gerne Tipps, wie man richtig vorliest“, so Diana Bengel, Leiterin der Bibliothek.

Alle Lesungen können unter www.oberhausen.de/lesestadt angemeldet werden, sie werden dann auf der Internetseite der Stadt Oberhausen veröffentlicht.

Die zentrale Anmelde- und Info-Anschrift lautet: Stadtbibliothek Oberhausen, Andrea Hagedorn, Langemarkstraße 19 – 21, 46045 Oberhausen, Tel. 0208 825-2574, E-Mail lesestadt@oberhausen.de.

Außerdem wird auch zum Foto-Wettbewerb „Vielfalt in unserer Stadt“ mit digitalen Fotos im Querformat (4:3) aufgerufen. Aus den schönsten Motiven wird eine Ausstellung zusammengestellt, die in öffentlichen Gebäuden der Stadt präsentiert wird. Die Fotodateien können bis zum 19. November 2021 an lesestadt@oberhausen.de geschickt werden. Die Absenderinnen und Absender von zehn ausgewählten Fotos erhalten einen Centro-Gutschein im Wert von 50 Euro.

Beitrag drucken
Anzeigen