v.l. Ton-Vinh Trinh-Do, Nguyen Van Ri, Dr. Günter Krings und Pfarrer Johannes van der Vorst (Foto: privat)
Anzeige

Mönchengladbach/Ahr/Erft. Hilfe für die Menschen an Ahr und Erft

Für den Verband der vietnamesischen Flüchtlinge in Deutschland sind Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft nicht nur schöne Worte. Vielmehr haben die Vietnamesen um Nguyen Van Ri immer wieder bewiesen, dass die Unterstützung von Menschen in Not für sie eine echte Herzensangelegenheit ist. So ließ ihnen die Hochwasser-Katastrophe an Ahr und Erft keine Ruhe. In kurzer Zeit hatte der Verband in der vietnamesischen Community 14.750,88 Euro an Spenden gesammelt. Ein entsprechender Scheck konnte an die Aktion Deutschland Hilft, das Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, übergeben werden. Dem Mönchengladbacher Bundestagsabgeordneten Dr. Günter Krings (CDU), der Mitglied im Kuratorium der Aktion Deutschland Hilft ist, war es ein persönliches Anliegen, seinen Dank zum Ausdruck zu bringen: „Ich bin mehr als beeindruckt vom selbstlosen Engagement der Vietnamesen für die Flutopfer an Ahr und Erft. Vor diesem Einsatz für das Gemeinwohl habe ich großen Respekt.“ Krings traf anlässlich der Spende mit Nguyen Van Ri und Ton-Vinh Trinh-Do vom Bundesverband der vietnamesischen Flüchtlinge in Geistenbeck zusammen. Mit von der Partie war Pfarrer Johannes van der Vorst, als Seelsorger langjähriger Begleiter der Vietnamesen.

Günter Krings schätzt den regelmäßigen Austausch mit der vietnamesischen Gemeinde: „Es sind nicht allein die beeindruckenden Veranstaltungen wie das vietnamesische Neujahrsfest, welches traditionell in der Neuwerker Krahnendonkhalle gefeiert wird. Die Vietnamesen sind ein herausragendes Beispiel für gelungene Integration. Denn sie zeigen uns allen, dass ein Bekenntnis zu den eigenen Wurzeln eben kein Gegensatz zur Identifikation mit der neuen Heimat Deutschland sein muss.“ Für den Mönchengladbacher Bundestagsabgeordneten ist es wichtig, dass diese Haltung auch die verdiente öffentliche Anerkennung erfährt: „Deshalb freue ich mich sehr, das Nguyen Van Ri nun mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden ist.“ Damit werde, so Krings, nicht nur eine beeindruckende Lebensleistung gewürdigt: „Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes empfinde ich als ein Zeichen der Wertschätzung, das Nguyen Van Ri auch stellvertretend für die gesamte vietnamesische Community in Deutschland erhalten hat.“

Im Kontext dieser hohen Auszeichnung lohnt sich der Blick auf eine ganz besondere Lebensgeschichte: Nguyen Van Ri flüchtete 1981 vor den kommunistischen Machthabern in Vietnam. Mit seiner Familie und 95 anderen Flüchtlingen trieb er sechs Tage auf einem Boot im südchinesischen Meer. Als die Vorräte aufgebraucht waren, wurden die Flüchtlinge von deutschen Rettungsschiff Cap Anamur an Bord genommen. Als „Boat People“ kamen sie nach Deutschland. Nguyen Van Ri und seine Familie führte ihr Weg dann nach Mönchengladbach.

Beitrag drucken
Anzeigen