Die Polizei stellte fest, dass der Kofferraum des BMW voller mutmaßlich entwendeter Kupferkabel war (Foto: Polizei)
Anzeige

Langenfeld. In der Nacht zu Freitag (22. Oktober 2021) hat die Polizei in Langenfeld zwei mutmaßliche Kupferdiebe festgenommen.

Gegen 0:30 Uhr war zwei Polizeibeamten der Langenfelder Wache im Rahmen ihrer Streifenfahrt durch die Innenstadt an der Eichenfelder Straße ein weißer BMW aufgefallen. Die anschließende Kontrolle des Fahrzeugs entpuppte sich dann als echter Volltreffer: So stellten die Beamten fest, dass der Kofferraum des BMW voll mit frisch abgeschnittenen Kupferkabeln beladen war. Zudem stellte sich heraus, dass der Beifahrer, ein 36-jähriger Kölner, bereits mehrfach wegen Baustellendiebstahls polizeilich in Erscheinung getreten ist. In einer von ihm mitgeführten Tasche fanden die Polizeibeamten dann auch noch Diebstahl- und Einbruchutensilien – wie zum Beispiel einen großen Seitenschneider, Cutter-Messer sowie einen hydraulischen Kabelschneider und ein Brecheisen.

Unterdessen ergab sich bei der Fahrerin des BMW, einer 33-jährigen Monheimerin, der Verdacht, dass diese den Wagen unter Einfluss von Betäubungsmitteln geführt hatte.

Das Duo wurde wegen des Verdachts des Diebstahls von Kupferkabeln vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht. Hier wurde der Fahrerin wegen des Verdachts des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln eine Blutprobe entnommen. Zudem wurde der BMW als mutmaßliches Tatmittel sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durften die beiden die Wache wieder verlassen. Gegen beide wurde zudem ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls eingeleitet. Wo die Kupferkabel entwendet wurden, konnte bislang noch nicht ermittelt werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen