Über die Kooperation freuten sich im Innenhof des Polizeipräsidiums Gelsenkirchen von links: Kriminalhauptkommissar Frank Dute und Präventionsexpertin Petra Schneider sowie Gökyar Can, Christian Brans und Tim Toplak von den Humanitas Pflegediensten (Foto: Polizei)
Anzeige

Gelsenkirchen. Weil ältere Menschen immer wieder zum Ziel von Trickbetrügern werden, schöpft die Polizei alle Möglichkeiten aus, um Senioren vor deren perfiden Maschen zu warnen. Die Betrüger rufen als falsche Polizeibeamte an, geben sich als Verwandte aus oder stehen als falsche Handwerker vor der Tür – und immer wollen sie die älteren Menschen um ihr Erspartes und ihre Wertsachen bringen. Neben Kooperationen, die bereits mit mehreren Hilfsorganisationen in Gelsenkirchen bestehen, knüpft die Polizei weitere Kontakte mit Pflegediensten in der Stadt.

So besiegelte die Polizei Gelsenkirchen am Freitag, 26. November 2021, eine neuerliche Kooperation mit den Humanitas Pflegediensten mit der Übergabe der Informationsbroschüren “Gut beraten im hohen Alter”. Durch Mitarbeiter des Pflegedienstes werden diese künftig an ihre Patientinnen und Patienten verteilt. Die Broschüre mit Verhaltenstipps und Informationen zu Hilfestellen nahmen Christian Brans, Tim Toplak und Gökyar Can stellvertretend für die Humanitas Pflegedienste im Polizeipräsidium entgegen.

Alle Interessierten finden die Broschüre zum kostenlosen Download auch online unter dem Link https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/229-gut-beraten-im-hohen-alter/. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten alle Bürgerinnen und Bürger zudem direkt beim Kriminalkommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz unter der Rufnummer 0209 365 8412. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen