(Foto: privat)
Anzeige

Emmerich am Rhein. Einmal im Jahr werden die erfolgreichsten Judoka aus der Jugend der Budo-Gemeinschaft Senshu Emmerich e.V. geehrt. Für das Jahr 2021 konnten nur neun Meisterschaften und Turniere in die Wertung einfließen. Dementsprechend hoch war die Spannung bei der Verleihung unter den Kindern und Jugendlichen. Als Anerkennung Ihrer Leistungen bekommt jede/r Geehrte einen schönen Pokal und einen Kinogutschein!

Jahrgang 2013 | Cihangir Demirel setzte sich durch den Gewinn aus zwei Turnieren an die Spitze des Jahrgangs mit 40 Punkten.

Jahrgang 2012 | Judoka Ines Oumachar gewann ungeschlagen mit 58 Punkten die Tabellenspitze.

Jahrgang 2011 | Wie sein jüngerer Bruder ließ Mustafa Kaan Demirel mit dem Gewinn von zwei Turnieren und eine Bronzemedaille bei den Nordrhein-Meisterschaften (höchste zu erreichende Ebene der U13) seinen Vereinskameraden keine Chance.

Jahrgang 2010 | Auch Rania Oumachar konnte durch den Gewinn einer Bronzemedaille bei den Nordrhein-Meisterschaften mit Vorsprung vor der Konkurrenz bleiben.

Jahrgang 2009 | Mia Schipper hamsterte insgesamt 123 Punkte aus vier Meisterschaften und einem Turnier. Sie sicherte sich den Kreismeistertitel (U15), die Bronzemedaille bei den Bezirksmeisterschaften (U15) und den Titel der Nordrhein-Meisterin (U13).

Jahrgang 2008 | Mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Westdeutschen Meisterschaften (Höchste Ebene der U15), als Kreismeisterin und Bronzegewinnerin bei den Bezirksmeisterschaften, sicherte sich Sally Schwandt den begehrten Pokal.

Jahrgang 2006 | Die Teilnahme an der Bezirksmeisterschaft der U18 Männer war das Zünglein an der Waage um am Ende die Nase vorn zu haben. Jakob Stanislawski gewinnt den Pokal mit nur 4 Punkten Vorsprung.

Jahrgang 2005 | Der letzte zu vergebene Pokal ging an Niklas Arntzen durch die Teilnahme an der Westdeutschen Meisterschaft und Mitglied der Männermannschaft, die sich den Vize-Bezirksmeistertitel sichern konnte.

Vorstand und Trainerstab sind von den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge begeistert und gratulierten den Jahrgangsbesten zu ihren Erfolgen. „Im Jahr 2022 wird der Kampf um die Trophäen noch spannender, da noch mehr Kinder und Jugendliche um Punkte und Titel im Verein kämpfen werden“, kündigte der Vereinsvorsitzende Emile Schipper an. „Insgesamt blickt der Verein auf ein positives Jahr zurück, trotz Corona. Wir haben das Beste aus der Situation herausgeholt und alles ausgenutzt was das Jahr zu bieten hatte. Steigende Mitgliederzahl, gute sportliche Leistungen, gesunde Vereinskasse, Sommerlager und vor allem konnten wir den Kindern und Jugendlichen ein paar schöne Glücks-Momente bescheren.“

Beitrag drucken
Anzeigen