Kreisläuferin Jana Willing will mit dem TuS Lintfort in Harrislee punkten (Foto: privat)

Kamp-Lintfort. Die längste Auswärtsfahrt der Saison steht für die Handballerinnen des TuS Lintfort an diesem Wochenende auf dem Programm. Der TSV Harrislee empfängt die Lintforterinnen kurz vor der dänischen Grenze. „Das ist immer eine ganz besondere Herausforderung und die Reisestrapazen sind schon enorm“, findet Bettina Grenz-Klein, Trainerin beim TuS Lintfort. Bisher konnte ihre Mannschaft auch nur einen einzigen Vergleich an der Ostseeküste gewinnen und auch dieses Mal wird es ein Spiel zweier etwa gleichwertiger Mannschaften.

„Da wird es auf die Tagesform ankommen. Die Nordfrauen stellen eine kompakte Mannschaft, die im Angriff durchschlagskräftig ist und die in der Abwehr robust zupackt. Da müssen wir Vieles besser machen als gegen Bremen. Vor allem müssen wir mehr Kampfbereitschaft zeigen und unsere Chancen mit dem nötigen Willen nutzen“, fordert die Trainerin von ihrem Team.

Verzichten muss Grenz-Klein auf Spielmacherin Maxime Drent, die noch auf das Ergebnis ihrer Knieuntersuchung warten muss.

Beitrag drucken
Anzeigen