Auf der Ruhr wurden Öl-Saugsperren ausgebracht (Foto: Feuerwehr)

Mülheim an der Ruhr. Am heutigen Dienstag wurde die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr gegen 14:32 Uhr zu einer gemeldeten Gewässerverunreinigung an die Ruhrpromenade alarmiert. Vor Ort konnte ein öliger Film auf der Ruhr festgestellt werden, der aus einem Bachzulauf der Ruhr stammte. Durch das Mehrzweckboot der Feuerwehr sowie ein weiteres Boot der ehrenamtlichen Einsatzkräfte der DLRG wurden ca. 70 Meter Öl-Saugsperren an drei Punkten in die Ruhr eingebracht, um das Öl auffangen zu können.

Zeitgleich wurde der Bachlauf von weiteren Einsatzkräften erkundet. An einer nahegelegenen Baustelle im Bereich Dickswall/ Kämpchenstraße konnte schließlich die Ursache der Verunreinigung festgestellt werden: Hier hatte eine defekte Hydraulikleitung an einem Bagger zu dem Ölaustritt geführt. Dieses wurde über den unterirdischen Bachlauf bis in die Ruhr gespült. Das Leck konnte vor Ort abgedichtet und das ausgetretene Öl mit Bindemittel aufgenommen werden.

In Absprache mit der unteren Wasserbehörde verbleiben die Ölsperren über Nacht in der Ruhr, um letzte Verunreinigungen aufnehmen zu können. Die Kräfte der Feuerwehr waren rund zwei Stunden im Einsatz. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen