Naina Klein in Aktion gegen die BVB-Abwehr (Foto: Borussia Dortmund)

Leverkusen/Dortmund. Fünf Tage nach dem Punktgewinn bei der HSG Blomberg-Lippe steht für die Werkselfen des TSV Bayer 04 Leverkusen in der Handballbundesliga der Frauen das nächste NRW-Duell auf dem Programm. Mit Borussia Dortmund kommt am Mittwoch nicht nur ein alter Westrivale in die Ostermann Arena (Anwurf: 19.30 Uhr), sondern darüber hinaus ein absolutes Spitzenteam der Liga.

Denn mit einem ungefährdeten 31:19 (15:8) bei den Handball-Luchsen Buchholz 08-Rosengarten haben die Schwarz-Gelben am vergangenen Samstag nicht nur den 20. Sieg im 23. Saisonspiel eingefahren, sondern sich mit dem neunten Auswärtssieg auch die Vizemeisterschaft gesichert. Zwar ist die Favoritenrolle damit klar verteilt, aber die Werkelfen haben in Blomberg, wo der BVB Mitte April überraschend mit 25:26 unterlag, neues Selbstvertrauen getankt.

„Die Leistung in Blomberg war ein Schritt nach vorne für uns als Mannschaft. Aber das darf keine Ausnahme sein, sondern wir müssen das regelmäßig und konstant auf die Platte bringen. Auch gegen Dortmund wird es auf eine gute Abwehr und eine gute Torhüterin ankommen“, so Elfen-Trainer Johan Petersson vor dem Duell gegen den Deutschen Meister der Vorsaison.

„Die Vize-Meisterschaft ist ein schöner Erfolg für uns. Wir haben Bietigheim lange einen starken Kampf geliefert, haben dagegengehalten und bis zum Blomberg-Spiel nur mit zwei Punkten zurückgelegen“, zog Trainer André Fuhr nach Sieg in Buchholz ein zufriedenes Fazit der bisherigen BVB-Saison.

Für beide Teams stehen noch drei Spiele auf dem Programm. Während der BVB den zweiten Platz sicher hat, geht es für Elfen noch darum, den Klassenerhalt auch rechnerisch unter Dach und Fach zu bringen. „Wir hatten daheim zuletzt einige Probleme, aber wir müssen gegen Dortmund sicherlich ein wenig die Erwartungen dämpfen. Dennoch sollten wir auch uns glauben, dann kann auch etwas Zählbares dabei herausspringen“, so Petersson.

Im Hinspiel konnten die Elfen dem Favoriten lange Paroli bieten und lagen sogar 15:12 zur Halbzeit in Führung, ehe die Schwarz-Gelben nach der Pause angetrieben von Alina Grijseels, Deutschlands Handballerin des Jahres, das Tempo anzogen und noch 30:24 gewannen.

 

Die Gesamtbilanz Elfen – BVB:

Heim: 22 Spiele – 13 Siege, 0 Unentschieden, 9 Niederlagen.
Auswärts: 23 Spiele – 8 Siege,4 Unentschieden, 11 Niederlagen.
Gesamt: 45 Spiele – 21 Siege, 4 Unentschieden, 20 Niederlagen.
Letzte Saison: 21:27 (H) – 29:31 (A).
Das Hinspiel: 24:30.

 

Anwurf: Mi., 11.05.2022, 19.30 Uhr, Ostermann Arena, Leverkusen.
SR: Ramesh Thiyagarajah/Suresh Thiyagarajah (München/Köln).

TV: Der Onlinesender sportdeutschland.tv überträgt per livestream
HBF: TSV Bayer 04 Leverkusen vs. Borussia Dortmund live • Livestream • Sportdeutschland.TV

Beitrag drucken
Anzeigen