(Foto: Stadt Gelsenkirchen)

Gelsenkirchen. Uechtingstraße bleibt in Richtung Buer bis zum Bauende Einbahnstraße

Der Brückenneubau über den Rhein-Herne-Kanal ist einen weiteren wichtigen Schritt vorangekommen. Am Donnerstag wurden durch Schwerlastzüge erste Teile der neuen Brücke angeliefert. Sie werden jetzt vor Ort zusammengesetzt, um später als Gesamtbauwerk an den endgültigen Standort gebracht zu werden. Ein Spezialkran hat sie dann am Morgen abgeladen und in Position gebracht.

Der Neubau der Brücke ist ein wichtiges Infrastrukturprojekt in Gelsenkirchen. Das Brückenbauwerk ersetzt nach einer Standzeit von rund 70 Jahren die alte Brücke an der Uechtingstraße. Die neue stählerne Bogenbrücke wird eine Breite von 17,90 Metern haben.

Je Fahrtrichtung wird es eine Fahrstreifenbreite von 3,50 Meter geben, auf der Ost- und Westseite wird jeweils ein getrennter Geh- und Radweg mit einer Gesamtbreite von 4,60 Meter errichtet. Die neue Brücke wird eine Stahlbetonfahrbahnplatte erhalten. Sie hat eine Stützweite von etwa 60 Metern. Die Durchfahrtshöhe für die Kanalschifffahrt beträgt rund 5,30 Meter. Aktuell werden die neuen Widerlager neben der alten Brücke errichtet.

Gleichzeitig wird auch die Straße, zwischen der Kreuzung Alfred-Zingler-Straße im Süden und der Emscherbrücke im Norden, auf etwa 400 Metern Länge grundlegend neugestaltet. Zur Anbindung der neuen Geh- und Radwege an den parallel zum Kanalufer verlaufenden Wegen sind Rampen auf beiden Kanalseiten vorgesehen. Im Zuge der Baumaßnahme wird auch die Straßenentwässerung erneuert.

Die Stadt Gelsenkirchen investiert rund 8,5 Millionen Euro, um das Gewerbegebiet Emscherstraße und das Gewerbegebiet Schalke miteinander zu verbinden und die Zufahrt zur Arena und der Autobahn 42 zu verbessern. Gleichzeitig werden die Rad- und Fußwege erheblich aufgewertet. Das Land hat uns dazu eine Förderung von gut 5.2 Millionen Euro bewilligt.

Weiterhin gilt auf der Uechtingstraße zwischen der Alfred-Zingler-Straße und der Emscherstraße eine Einbahnstraße in Fahrtrichtung Buer (Emscherstraße). Den Fußgängern und Radfahrern steht während der Arbeiten immer eine Straßenseite zur Verfügung.

Der Fahrzeugverkehr wird in Fahrtrichtung Gelsenkirchen großräumig umgeleitet.

Bei Großveranstaltungen in der Arena wird die Einbahnstraße entsprechend dem An- und Abreiseverkehr gedreht. Je nach Baufortschritt werden aber auch kurzzeitige Vollsperrungen erforderlich sein.

Die Brücke soll planmäßig im Februar 2023 fertiggestellt werden.

Beitrag drucken
Anzeigen