Symbolbild Polizei
Anzeigen

Mönchengladbach. Update 26.8.22: Aufgrund des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt eine Mordkommission.

Während der Ermittlungen, die unter anderem durch die Diensthundestaffel und die Einsatzhundertschaft unterstützt wurden, ergaben sich Hinweise darauf, dass drei Personen im unmittelbaren Umfeld der Tat involviert waren.

Im weiteren Bereich des Tatortes stellten Polizisten diverse Gegenstände, darunter auch ein Messer, sicher. Inwieweit sie jeweils in einem Tatzusammenhang stehen wird derzeit untersucht.

Die Kriminalpolizei konnte drei Tatverdächtige, zwei Männer und eine Frau, aufgrund von Spuren und Beweismaterialien identifizieren. Sie stehen vermutlich alle mit der lokalen Drogenszene im Zusammenhang. Der Tat dürfte nach derzeitigem Kenntnisstand ein Streit im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln vorangegangen sein.

Die 41-jährige Frau und der 47-jährige Mann konnten Donnerstagnachmittag (25.08.) in der Rheydter Innenstadt vorläufig festgenommen werden. Nach dem dritten Tatverdächtigen (43) fahndete die Polizei, bis sie auch ihn am Freitag (26.08.) vorläufig festnahm. Alle drei Personen ließen sich zur Sache ein und machten vor allem zum Tatablauf und der Tatbeteiligung widersprüchliche Angaben.

Da ein dringender Tatverdacht gegen einen oder alle drei Tatverdächtige zum momentanen Zeitpunkt nicht begründet werden konnte, mussten sie im Anschluss an die Maßnahmen entlassen werden. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Polizei gegen sie dauern an. Um diese nicht zu gefährden, können Staatsanwaltschaft und Polizei zu weiteren Details derzeit keine Auskunft geben.

Zeugen, die Angaben zu der Tat und vor allem zu Tatbeteiligungen machen können, werden nach wie vor dringend gebeten, sich bei der Kommission unter der 02161-290 zu melden.



Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ermitteln Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und Polizei Mönchengladbach, nachdem am Mittwochabend, 24. August, einem 48-jährigen Mann am “Tellmann-Platz” durch einen noch unbekannten Täter mehrere Stich- und Schnittverletzungen zugefügt worden sind. Akute Lebensgefahr besteht zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Staatsanwaltschaft und Polizei suchen Zeugen.

Ersten Erkenntnissen zufolge begab sich der 48-Jährige mit seinem Roller zum “Tellmann-Platz”. Dort kam es vermutlich zwischen 22 Uhr und 22.35 Uhr zu dem Kontakt mit dem noch Unbekannten, der dem 48-Jährigen aus bislang unbekannter Motivlage heraus die Stich- und Schnittverletzungen zufügte. Der 48-Jährige fuhr noch mit seinem Roller zurück an seine Wohnanschrift im Stadtteil Schmölderpark. Dort alarmierte man dann gegen 22.40 Uhr die Rettungskräfte, die ihn nach Erstbehandlung vor Ort in ein Krankenhaus brachten.

Nach bisherigem Ermittlungsstand befindet sich der genaue Tatort in der Nähe des dortigen Parkhauses. Der noch unbekannte Tatverdächtige gehört vermutlich dem Milieu des lokalen Drogenhandels an.

Die Ermittler fragen: Wer hat die Tat oder einen Streit in dem Bereich beobachtet / mitbekommen? Wer kann Angaben zu dem Täter machen? Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02161-290 entgegen.

Aufgrund des frühen Zeitpunktes der Ermittlungen können Staatsanwaltschaft und Polizei zunächst keine weiteren Angaben machen. Es wird nachberichtet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen