Heute begrüßte im Rathaus Bürgermeister Stephan Langhard die Sternsinger der Propsteigemeinde St. Marien, die in diesem Jahr für Kinder in Indonesien und weltweit Spenden sammeln (Foto: Stadtverwaltung Schwelm / Heike Rudolph)
Anzeige

Schwelm. Und sammeln für Kinder „in Indonesien und weltweit“

Eindrucksvoller kann das neue Jahr kaum beginnen, als mit dem Besuch der Sternsingerinnen und Sternsinger der Katholischen Propsteigemeinde St. Marien.

Am heutigen 6. Januar waren sie – wie auch stets vor der Pandemie – zu Gast im Schwelmer Rathaus, dem sie den Segen brachten. Herzlich begrüßt wurden sie von Bürgermeister Stephan Langhard und Mitarbeitenden der Verwaltung. Der Einsatz der Sternsinger steht in diesem Jahr unter dem Motto „Kinder stärken, Kinder schützen“.

Den Mädchen und Jungen, die in den Kostümen der Heiligen Drei Könige in den Ratssaal gekommen waren, ist das Sternsingen eine Herzensangelegenheit, das spürte man sofort. Aus voller Brust sangen sie zwei schöne Lieder, ehe sie mit Sammelbüchsen um Spenden baten.

Dass die gute Tat in Schwelm Zukunft hat, sah man auch daran, dass sehr viele Mädchen und Jungen als Sternsinger aktiv sind. Das freute den Bürgermeister ganz besonders, der gelesen hatte, dass in manchen Gemeinden ein Mangel an Sternsingern herrsche.

Stephan Langhard erläuterte den Kindern, dass die Stadt Schwelm im Ratssaal vor einem Jahr beschlossen hat, sich dem Verein „Kinderfreundliche Kommunen“ anzuschließen, und damit die Bedürfnisse und Rechte von Kindern noch intensiver zu stärken. Er lobte die Sternsinger für deren Engagement, das Kindern „in Indonesien und weltweit“ gilt und sprach den Wunsch aus, dass der Sternsingeraktion 2023 nicht nur ein finanzieller Erfolg beschieden sein möge, sondern dass auch die Botschaft gehört und verstanden werden möge.

Wie das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ schreibt, „leiden weltweit Kinder unter Gewalt. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass jährlich eine Milliarde Kinder und Jugendliche physischer, sexualisierter oder psychischer Gewalt ausgesetzt sind – das ist jedes zweite Kind.

In Asien, der Schwerpunktregion der Sternsingeraktion 2023, zeigt das Beispiel der ALIT-Stiftung in Indonesien, wie mit Hilfe der Sternsinger Kinderschutz und Kinderpartizipation gefördert werden. Seit mehr als zwanzig Jahren unterstützt ALIT an mehreren Standorten Kinder, die aus unterschiedlichen Gründen gefährdet sind oder Opfer von Gewalt wurden. In von ALIT organisierten Präventionskursen lernen junge Menschen, was sie stark macht: Zusammenhalt, Freundschaften, zuverlässige Beziehungen und respektvolle Kommunikation“. 

Beitrag drucken
Anzeigen