Symbolbild der Bundespolizei (Foto: Bundespolizei)
Anzeige

Oberhausen/Duisburg. Bundespolizisten kontrollierten am Donnerstagnachmittag (23. März), um 22.30 Uhr, einen Mann (34) im Oberhausener Hauptbahnhof, der per Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben wurde. Das Landgericht verurteilte ihn zu vier Jahren und drei Monaten Freiheitsstrafe.

In der Haupthalle des Oberhausener Hauptbahnhofs überprüften Beamte der Bundespolizei einen 34-jährigen Deutschen. Bei der Abfrage im polizeilichen System kam heraus, dass die Staatsanwaltschaft Duisburg seit dem 20. März 2023 nach dem Mann suchte. Er wurde ausgeschrieben, weil er sich der Strafvollstreckung bislang entzog.

Wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern in mehreren Fällen wurde er vom Landgericht Duisburg zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und drei Monaten verurteilt. Nach Eröffnung des Haftbefehls konnte der 34-Jährige der nächsten Justizvollzugsanstalt überstellt werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen