Theodor-Körner-Straße, Unterführung, 17.08.2023 (Foto: Feuerwehr Recklinghausen)
Anzeigen

Recklinghausen. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (17.08.2023) zog ein Gewitterband mit Starkregen auch über Recklinghausen. Unwetterbezogene Feuerwehreinsätze gab es nur zwei. Einen länger andauernden Einsatz gab es an der Theodor-Körner-Straße. Die umliegenden Städte waren im Vergleich dagegen deutlich stärker betroffen.

Um 01:40 Uhr kam es in Recklinghausen-Hochlarmark auf der Kaebelstraße zu einem ersten unwetterbedingten Einsatz. Hier standen Keller unter Wasser, teilweise drückte das Wasser aus der Kanalisation nach. An dieser Einsatzstelle kamen die Kräfte der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache und des ehrenamtlichen Löschzugs Süd zum Einsatz. Durch ein Nachlassen der Regenintensität gegen 3 Uhr entspannte sich die Lage.

Auf der Theodor-Körner-Straße auf Höhe der Eisenbahnbrücke stand das Wasser ebenfalls. Die komplette Fahrbahnbreite stand hier unter Wasser. Drei Fahrzeuge hatten sich bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr festgefahren und mussten befreit werden. An dieser Einsatzstelle waren seit 02:15 Uhr die Kräfte der beiden ehrenamtlichen Löschzüge Süd und Altstadt im Einsatz. Der Einsatz an dieser Einsatzstelle dauerte bis circa 05:15 Uhr an, hiernach wurde die Einsatzstelle an den Straßenbaulastträger übergeben, welcher die Straße in beide Fahrtrichtungen sperrte.

Um 01:50 Uhr kam es zudem zu einem rettungsdienstlichen Individualeinsatz, der durch den ehrenamtlichen Löschzug Altstadt bearbeitet wurde.

Zu Schadenshöhen kann die Feuerwehr keine Auskunft geben. Verletzte gab es keine. (ots)

Beitrag drucken
Anzeige