(Foto: © Kunststiftung NRW / Bozica Babic)
Anzeige

Marl. Im Friedenspark können Bürger und Gäste der Stadt ab Sonntag (27.8.) ein neues Kunstwerk besichtigen. „Glass Sound Pavilion“ heißt die Arbeit der Multimedia-Künstlerin Camille Norment. Die Kunststiftung NRW zeichnet die Norwegerin für ihren Entwurf mit dem internationalen „Nam June Paik Award 2023“ aus. Der Preis wird erstmals in Kooperation mit dem Skulpturenmuseum Marl vergeben. Die Einzelausstellung ist bis zum 15. Oktober 2023 in der Marler Stadtmitte zu sehen.

Die international renommierte Künstlerin Camille Norment erhält den Kunstpreis der Kunststiftung NRW – Nam June Paik Award 2023. Neben einem Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro umfasst die Auszeichnung die Realisation des eingereichten Entwurfs, die Ausstellung des Werkes sowie einen umfassenden Katalog.

Im Rahmen des Kunstpreises kooperiert die Kunststiftung NRW mit dem Skulpturenmuseum Marl. Camille Norment hat für den Außenraum des Museums die ortsspezifische Installation “Glass Pavilion Marl” entwickelt. Die Künstlerin erforscht in ihren Arbeiten kulturelle Verflechtungen anhand klanglicher und sozialer Dissonanzen. In dem gläsernen Pavillon in Marl können die Besucher:innen sowohl akustisch als auch körperlich eine vielstimmige Klangkomposition erleben.

Die Preisverleihung findet am Sonntag, den 27. August 2023, um 12 Uhr im Grimme-Institut, Marl, statt. Im Anschluss kann die neue Arbeit von Camille Norment gemeinsam mit der Künstlerin im nahe gelegenen Skulpturenpark Marl besichtigt werden.

Laufzeit der Ausstellung: 27. August bis 15. Oktober 2023.
Öffnungszeiten: täglich 8–20 Uhr.

Beitrag drucken
Anzeigen