Brandbekämpfung mit einem Strahlrohr im Wald (Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Herdecke. Die Jugendfeuerwehren des Ennepe-Ruhr-Kreises löschten im Rahmen einer gemeinsamen Übung am Samstag in Herdecke einen fiktiven Waldbrand. Rund 130 Kinder und Jugendliche aus acht Städten waren mit 10 Löschfahrzeugen und diversen Mannschaftswagen angereist.

Nach dem Eintreffen im Bereitstellungsraum auf dem Parkplatz der Firma Dörken rückten die Fahrzeuge in Kolonnen in den Wald ab. Während die ersten Nachwuchsretter dort mit zahlreichen Löschrohren gegen den angenommenen Brand vorgingen, verlegten andere mit einem Sonderfahrzeug eine Schlauchleitung zur Löschwasserversorgung in den Wald. In einem Faltbehälter wurde das Wasser zunächst gesammelt und dann mit mehreren Pumpen verteilt. Die Schlauchleitung wurde von der Motorradstaffel des Katastrophenschutzes im EN-Kreis überwacht. Diese waren mit 6 Motorrädern und einem Quad vor Ort. Zum Abschluss fand ein gemeinsames Grillen an der Herdecker Feuerwache statt.

Die Übung wurde vom Team der Herdecker Jugendfeuerwehr seit längerem geplant. Viele Herdecker Feuerwehrleute unterstützen an diesem Tag zusätzlich bei der Durchführung, beispielsweise als Lotsen oder am Grill.

Zur Durchführung der Übung waren insgesamt rund 50 Betreuer unter den Augen des Kreisbrandmeisters, seines Stellvertreters, des Kreisjugendfeuerwehrwartes und des Leiters der Herdecker Feuerwehr im Einsatz. Eine ehrenamtliche Rettungswagenbesatzung der Johanniter Unfallhilfe stand zur Sicherheit während der Großübung bereit. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen