Symbolbild Polizei NRW
Anzeigen

Dortmund. Ein Spielabbruch, drei Verletzte und geschockte Kinder sind das traurige Ergebnis eines E-Jugend-Spiels am Samstag (9.9.2023) auf einem Fußballplatz in Dortmund-Schüren. Polizei und Rettungsdienst waren ab 14:25 Uhr auf der Schürener Straße im Einsatz.

Die 8- bis 10-jährigen Kinder spielten, wie das in dieser Altersklasse üblich ist, ohne einen offiziell eingesetzten Schiedsrichter. In der zweiten Halbzeit gab es eine strittige Spielszene, die eine Diskussion auf und neben dem Spielfeld auslöste.

Schließlich einigten sich beide Teams darauf weiterzuspielen. Als die Kinder weiterspielen wollten, rannte der Trainer der Gastgeber-Mannschaft auf das Spielfeld und schob an der Diskussion beteiligte Kinder zur Seite. Er war mit dem Ergebnis, wie weitergespielt werden sollte, offenbar nicht einverstanden.

Ein Co-Trainer des Gastgebers und zwei Trainer der Gastmannschaft liefen auf den Platz, um die Situation im Sinne eines friedlichen Spielverlaufs zu beruhigen. Der 36-jährige Tatverdächtige nahm einen Mann in den Schwitzkasten und schlug mit Fäusten auf die Trainer ein. Auch sie hatten versucht, die Situation zu deeskalieren.

Vor den Augen der Kinder schlug der 36-Jährige laut Zeugenaussagen auch dann noch zu, als einer der Männer bereits am Boden lag. Die Geschlagenen erlitten teils blutende Verletzungen. Der Rettungsdienst versorgte sie. Einer der Verletzten musste sich in einem Krankenhaus behandeln lassen.

Als die Polizei eintraf, standen der Tatverdächtige und ein Vertreter der Gastmannschaft abseits des Geschehens. Eltern, Verletzte und Kinder empfingen die Polizei, die mehrere Zeugen befragte.

Ein Betreuer der Gastmannschaft gab an, dass die Kinder nach diesen Erfahrungen nun Hilfe benötigten. Er bat die Polizei um Maßnahmen für den Opferschutz. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen dem Tatvorwurf der Körperverletzung). (ots)

Beitrag drucken
Anzeige