(Foto: CSV Marathon)
Anzeige

Krefeld/Mettmann. Am Sonntagmorgen stand für den CSV Marathon das nächste Auswärtsspiel beim Mettmanner THC an.

Bei hochsommerlichen Temperaturen kam Krefeld nur schwerfällig ins Spiel und kassierte mit der ersten Strafecke das 0:1. Die einzige eigene Ecke des Spiels landete links knapp neben dem Pfosten im Toraus. Das zweite Viertel begann deutlich besser für die Gäste. Mettmann konnte in seiner Hälfte eingeschnürt werden, eine sehenswerte Kombination über Leonard Kemkes und Christopher Bens drückte Moritz Bühs im Fallen ins lange Eck. Kurz darauf endete ein Krefelder Angriff an einem Mettmanner Fuß, den fälligen 7m-Strafstoß verwandelte Kim Binder wie in den beiden letzten Spielen souverän zur 2:1-Führung. Wie im Auftaktspiel ging der CSV aber dennoch nicht mit dem Erfolgserlebnis in die Halbzeitpause, Mettmann konnte kurz vorher noch zum 2:2 ausgleichen.

Nach dem Seitenwechsel kippte das Momentum wieder auf die Mettmanner Seite. Unkonzentriertheiten im Spielaufbau und im Defensivverhalten verhalfen dem MTHC zu Torchancen. Konnte Kemkes die erste noch auf der Torlinie anstelle des bereits geschlagenen Torwarts Björn Blüthner entschärfen, drehten die Gastgeber das Spiel mit zwei Toren durch schnelles Umschalten und eine Strafecke zum 4:2. Im Schlussviertel brachte das Aufbäumen der Gäste zwei auf der Linie geklärte Torschüsse, ehe Sebastian Engers einen Rebound nach Torschuss von Andreas Münzer aus spitzem Winkel über die Linie schob. Mehr als dieser Anschlusstreffer zum 4:3 sprang jedoch nicht mehr heraus, sodass die drei Punkte im Bergischen Land verbleiben mussten.

Am kommenden Sonntag empfängt der CSV die zweite Mannschaft des Kahlenberger HTC um 16 Uhr an der Horkesgath.

Beitrag drucken
Anzeigen