Gemeinschaftsübung an der Freiherr-von-Motzfeld-Grundschule (Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Goch. Einen Brandeinsatz mit mehreren vermissten und verletzten Personen haben der Löschzug Pfalzdorf sowie die Löschgruppen Asperden und Nierswalde an der Pfalzdorfer Grundschule geübt. Angenommen wurde folgende Lage: Während eines Elternabends wurde eine starke Rauchentwicklung in dem Gebäude bemerkt. Der Grund dafür war zunächst unklar. Fünf Personen wurden vermisst. Insgesamt 48 Einsatzkräfte rückten mit sechs Fahrzeugen an. Die Einsatzleitung hatte Ingo Thomas.

Sofort wurden mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz in das Gebäude geschickt. Ihr dringlichster Auftrag war die Suche und Rettung der vermissten Personen. Im Keller des Schulgebäudes trafen die Rettungskräfte auf 3 Personen. Sie wurden durch das Treppenhaus aus dem Gefahrenbereich transportiert und dem Rettungsdienst übergeben. Im Keller befand sich auch der Brandherd, wie sich herausstellte. Die Löscharbeiten an dem in Flammen aufgegangenen Keramikofen konnten beginnen.

Zwei Personen befanden sich im ersten Obergeschoss der Schule. Eine Person wurde über eine Steckleiter gerettet, die zweite Person konnte in einem Rettungskorb aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Im Anschluss an die Rettungs- und Löscharbeiten wurde das Gebäude belüftet.

Brandinspektor Jürgen Thomas, Leiter des Löschzuges Pfalzdorf, hat die Übung vorbereitet. Die Zusammenarbeit der beteiligten Löscheinheiten hat reibungslos funktioniert: Alle vermissten Personen wurden zügig aufgefunden und aus dem Gebäude transportiert, der Brand konnte schnell gelöscht werden. Thomas ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen