David Schollmeyer wird an der Orgel in der Salvatorkirche performen (Foto: Ido-Festival)
Anzeige

Duisburg. David Schollmeyer ist eine feste Größe im IDO-Festival. Hinter dem IDO-Festival steckt das Internationale Düsseldorfer Orgelfestival, welches in diesem Jahr zum 18. Mal aufschlägt. Dabei finden fast alle Konzerte in Düsseldorf statt, doch es gibt zwei Abstecher nach Duisburg in die Salvatorkirche.

Der Organist David Schollmeyer hat schon im vergangenen Jahr in der Salvatorkirche mühelos von Gershwin zur Filmmusik gewechselt. Nun schlägt er den Bogen von bekannten Jazz-Standards zu den Hits der Beatles, bei denen alle Fußspitzen und mehr mitschwingen. Bei den Jazz-Standards sind etwa „Take the A-Train“, „The Girl from Ipanema”, “Greensleeves”, “Someday my prince will come” und mehr dabei.

Die Improvisationen der Beatles-Songs sind populär: „Ob-La-Di, Ob La-Da“, „Hey Jude“, „Yesterday“, „Let it be“ und „Penny Lane” stehen auf dem Programm.

Das Konzert findet am Freitag, 13. Oktober, um 18 Uhr in der Evangelischen Salvatorkirche in Duisburg auf dem Burplatz statt. Es gehört in die Kategorie Cross und Karten kosten 14 Euro im Vorverkauf, 18 Euro an der Abendkasse, ermäßigt: 12 Euro.

InfoKlick: www.ido-festival.de


Das Merkmal vom IDO: Die Orgel, Königin der Instrumente, weil sie majestätisch, raumgreifend und virtuos ist, erscheint bei den IDO-Konzerten – es sind diesmal beinahe 50 in sechs Wochen – stets in Begleitung mit anderen Instrumenten. Nicht etwa wetteifernd, sondern vielmehr in überraschender Vielfalt und ungeahntem Klangmodus.
Beitrag drucken
Anzeigen