Michelle Breitbarth erzielte drei Tore, stand aber mit vier Fehlversuchen auch für die schlechte Torausbeute der Lintforterinnen bei der Heimniederlage gegen Nürtingen (Foto: privat)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Wieder einmal hat die TG Nürtingen die Heimserie der Lintforter Handballerinnen in der 2. Bundesliga beendet. Mit dem 32-26 Erfolg der Gäste gab es die erste Heimniederlage der laufenden Saison für den TuS Lintfort. „Das ist sehr ärgerlich, dass wir mittlerweile das dritte Heimspiel in Folge gegen die TG nicht gewinnen könnten“, zeigte sich Lintforts Trainerin Bettina Grenz-Klein genervt von der Niederlage.

Die war allerdings verdient. Die Gäste aus dem Süden waren die deutlich bessere Mannschaft und hatten das Spiel ab der 15. Spielminute klar im Griff. Zunächst gab Lintfort den Ton an und führte bis zum 5-3 mit zwei Toren Vorsprung. Danach setzte sich aber die clevere Spielweise von Nürtingen durch, die immer wieder das Tempo verschleppen durften und die konsequent im Abschluss jeden Fehler der Lintfort Abwehr ausnutzen. Über eine zwischenzeitliche 9-6 Führung sicherten sich die Gäste eine knappe 13-12 Pausenführung.

„Leider hat Nürtingen das abgezockt durchgezogen, wogegen wir viele unnötige Fehler gemacht haben. Wir wollten zu schnell zu viel und haben so zahlreiche Ballverluste gehabt, die dann bestraft wurden“, analysierte Bettina Grenz-Klein nachher. „Wir waren viel zu zaghaft und konnten nach dem deutlichen 17-26 Rückstand nur noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Glückwunsch an den Gegner, der war am Samstag einfach besser als wir“, erkannte die Trainerin die Leistung des Siegers an.

Beitrag drucken
Anzeigen