Sebastian Haas, Oberarzt im Zentrum für Unfallchirurgie des Nettetaler Krankenhauses (Foto: Städtisches Krankenhaus Nettetal GmbH)
Anzeige

Nettetal. Mit zunehmendem Alter und reduziertem Allgemeinzustand wird es immer schwieriger, den Körper in Balance zu halten oder ihn bei Stürzen rechtzeitig auszubalancieren. Gehäuft auftretende Stürze sind die Folge. Die hüftnahe Oberschenkelfraktur zählt zu den häufigsten schweren Sturzfolgen. Trotz der heute möglichen optimalen unfallchirurgischen Versorgung ist sie für die Betroffenen ein einschneidendes Ereignis und führt nicht selten zum Verlust der Selbstständigkeit.

Sebastian Haas, Oberarzt im Zentrum für Unfallchirurgie des Nettetaler Krankenhauses, stellt in einem Vortrag am 6. Dezember um 15 Uhr moderne alterstraumatologische Behandlungskonzepte vor, die zeigen sollen, dass auch im höheren Alter das Leben nach dem Bruch der Hüfte nicht zum Bruch der Biografie führen muss.

Im Anschluss steht Haas den Besuchern für Fragen zur Verfügung. Der Vortrag ist kostenlos.

Experten-Vortrag im Nettetaler Krankenhaus: „Hüftgelenkverletzungen im Alter – Wie der Sturz nicht zum Anfang vom Ende wird“

06.12.2023 | 15 Uhr, Seminarraum im UG des Krankenhauses

Beitrag drucken
Anzeigen