Kuratorin Dr. Magdalena Holzhey mit einem Hocker nach dem Entwurf von Architekten J. L. M. Lauweriks in der Ausstellung „Die große Verführung - Karl Ernst Osthaus und die Anfänge der Konsumkultur" im Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof)
Anzeige

Krefeld. Die Kunstmuseen Krefeld widmen dem Poster-Design am Donnerstag, 15. Februar, ab 17.30 Uhr einen Themenabend: Im Kaiser-Wilhelm-Museum am Joseph-Beuys-Platz sind René Grohnert, Leiter des Deutschen Plakatmuseums am Museum Folkwang in Essen, sowie das Pariser Design-Duo M/M zu Gast, das unter anderem mit Madonna, Jil Sander und der Modezeitschrift „Vogue” zusammengearbeitet hat. „Ich freue mich sehr, mit diesem Abend einen spannenden Bogen zu schlagen über einen Zeitraum von gut 100 Jahren, in denen die Kunstmuseen Krefeld eine Plattform für visionäres, künstlerisches Grafikdesign waren und sind”, sagt Museumsleiterin Katia Baudin.

Gespräch mit Leiter des Deutschen Plakatmuseums

In den aktuellen Ausstellungen der Kunstmuseen Krefeld treffen sich Kunst und Design, insbesondere in der Plakatgestaltung. In „Die große Verführung” im Kaiser-Wilhelm-Museum sind die künstlerischen Werbeplakate der 1910er-Jahre zu sehen. In den Großstädten zu Beginn des 20. Jahrhunderts sind Plakate ein wichtiges Werbemittel. Auch heute prägen sie öffentliche und digitale Räume. Als Medium steht es häufig am Beginn von künstlerischen und experimentellen Designansätzen.

Weil das Plakat visuelle Aufmerksamkeit erlangen will, soll es niederschwellig, – „plakativ” – sein, wie auch überraschen. Die Plakate sind wichtiger Bestandteil der ersten Designsammlung mit zeitgenössischem Fokus, des Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe, das sich heute in der Sammlung der Kunstmuseen Krefeld befindet. Dr. Magdalena Holzhey, Sammlungsleiterin und Kuratorin der Kunstmuseen Krefeld, diskutiert mit Grohnert über die Innovationskraft künstlerischer Plakatgestaltung im beginnenden 20. Jahrhundert. Das Gespräch findet um 17.30 Uhr in der Ausstellung „Die große Verführung” statt.

Weltweit tätigen Grafikgestalter aus Paris

Die Einzelausstellung „Sarah Morris. All Systems Fail” in den Villen an der Wilhelmshofallee zeigt avantgardistische Plakate zu den Filmen der Künstlerin, die sie mit dem Pariser Design-Duo M/M Michael Amzalag und Mathias Augustyniak kreierte. Beide werden im zweiten Teil des Abends einen Überblick über ihre Designpraxis seit den 1990er-Jahren geben, die sich auf der Schnittstelle zwischen Design und bildender Kunst bewegt.

Im Gespräch mit Museumsleiterin Katia Baudin und Juliane Duft, Kuratorin der Ausstellung „All Systems Fail”, berichten die weltweit tätigen Grafikgestalter über ihre Zusammenarbeit mit Sarah Morris und anderen Künstlern, Pop-Stars und Modedesignern. Hierbei wird auch die Frage nach der zukünftigen Rolle von Plakat und Grafikdesign im 21. Jahrhundert beleuchtet. Das Gespräch findet um 19 Uhr in englischer Sprache statt. Dazu werden im Museumscafé K+ Getränken angeboten. Besucher zahlen an dem Themenabend „The Art of Poster Design” (Die Kunst des Posters-Designs) nur den Museumseintritt. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben in alle Krefelder Museen kostenfreien Eintritt. Weitere Informationen über die aktuellen Ausstellungen stehen unter www.kunstmuseenkrefeld.de.

Beitrag drucken
Anzeigen