(Foto: Holger Leue - www.leue-photo.com)
Anzeigen

München. Ab auf die Baleareninsel: Viele Reisehungrige befinden sich bereits mitten in der Urlaubsplanung. Auch in diesem Jahr blicken Reisende dabei insbesondere auf den Klassiker unter den Ferienzielen: Mallorca. Ob Frühjahr, Sommer oder Herbst – die Popularität der Baleareninsel bleibt auch 2024 ungebrochen. Drei Experten für Mallorca-Urlaub geben einen Einblick in die aktuelle Buchungslage sowie Verfügbarkeiten für die wesentlichen Bausteine des Urlaubs: Flug, Unterkunft und Mietwagen.

Mallorca ist auch im Jahr 2024 das Top-Reiseziel der Deutschen. Das zeigt eine Auswertung der Flugbuchungen des globalen Reiseunternehmens Skyscanner. Landestypische Fincas sind insbesondere bei Familien und als Homeoffice-Alternative beliebt, weiß Finca-Experte fincallorca. Der Qualitäts-Mietwagen-Veranstalter Sunny Cars blickt auf günstigere Preise und ein stabileres Angebot in dieser Saison.

Flug: Nachfrage 302 Prozent höher als 2023
Mallorca verteidigt seine Spitzenposition: Auch 2024 liegt die Baleareninsel auf Platz eins der meistgesuchten Reiseziele deutscher Urlauberinnen und Urlauber auf Skyscanner.de. Doch die Insel gilt nicht nur als das beliebteste Feriendomizil. Das globale Reiseunternehmen verzeichnet auch einen enormen Zuwachs der Flugsuchen im Januar von 302 Prozent im Vergleich zu 2023*. Die hohe Nachfrage nach Mallorca-Flügen zu Beginn des Jahres zeigt, dass viele bereits mitten in der Planung sind. Entgegen vielen Preissteigerungen verzeichnet der Experte auf einigen Verbindungen zur Insel einen Rückgang der Preise: So kostet ein Hin- und Rückflug von Frankfurt nach Mallorca im Juni 2024 im Schnitt 18 Prozent weniger als im vergangenen Jahr. Ebenso sieht es bei Flügen von Hamburg im Juli aus. Ab Berlin fliegen Reisende im April sogar für lediglich ein Viertel des Preises von 2023 nach Mallorca. Ab Hannover sparen sie im August 27 Prozent. Skyscanner Reiseexpertin Friederike Burge rät zum Preisvergleich: „Um auch 2024 an echte Schnäppchen zu gelangen, heißt es flexibel sein und wissen, wie man Angebote sucht und vergleicht. Am besten beginnen Reisende mit der Einrichtung eines Preisalarms, mit dem sie benachrichtigt werden, wenn die Preise auf der Wunschstrecke fallen oder es neue Angebote gibt. Ein weiterer Tipp ist der Vergleich von nahegelegenen Abflughäfen. Zum Beispiel sparen Reisende bei einem Flug von Memmingen statt von München am gleichen Reisedatum im Mai bis zu 27 Prozent. Wer flexibel ist, was das Reisedatum angeht, nutzt die Skyscanner-Suche für den ganzen Monat, um die günstigsten Reisetage für das gewählte Ziel zu finden.“ Die Skyscanner-Flugsuche zeigt die Monate März und April derzeit als günstigste Reisemonate für den Mallorca-Urlaub in diesem Jahr an. Dann fliegen Palma-Fans bereits ab 43 Euro hin und zurück auf die Baleareninsel, beispielsweise ab Berlin. Und auch im Haupturlaubsmonat Juli fliegen Reisende bereits ab 77 Euro von Köln nach Mallorca, hin und zurück.

Unterkunft: Engpässe im August 
Wer auf der beliebten Ferieninsel traditionell wohnen möchte, mietet sich eine Finca. Denn kaum eine Mittelmeerinsel bietet mit diesen landestypischen Ferienhäusern so viele Möglichkeiten für eine entspannte Auszeit abseits der Touristenorte. Ein authentischer Mallorca-Urlaub mit viel Privatsphäre ist so garantiert. Der Finca-Spezialist fincallorca verzeichnet bereits zahlreiche Buchungen für dieses Jahr. So gibt es bereits jetzt deutlich reduzierte Verfügbarkeiten zur Hochsaison. Verglichen mit 2023 stehen Reisenden beispielsweise im August aktuell 20 Prozent weniger freie Finca-Nächte zur Verfügung, im Juni sind es bereits 15 Prozent. Wer dann auf die Insel reisen möchte, und eine Auswahl bevorzugt, beeilt sich besser bei der Unterkunftswahl. Aufgrund der diesjährigen Ferienlage empfiehlt der Experte stattdessen einen Mallorca-Urlaub in den ersten beiden Mai-Wochen oder ab Mitte September. „Bei der Urlaubsbuchung reagieren Reisende auch in diesem Jahr sehr preissensitiv. Wer die Möglichkeit hat außerhalb der Ferienzeiten zu reisen, Sommertemperaturen bevorzugt und sparen möchte, verreist am besten im Mai oder September. Denn dann zeigt sich die Insel weniger voll als im Hochsommer, jedoch genießen Reisende bestes Wetter. Alternativ sind auch April und Oktober tolle Reisemonate für die Insel“, erklärt Lara Cygan de Meza, Marketing Communications Manager bei fincallorca. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Buchungen liegt derzeit bei neun Nächten. Damit verzeichnet der Experte ein steigendes Interesse an längeren Aufenthalten. Unter anderem kommt auch Homeoffice in der Finca gut an, was die Reise vieler zusätzlich verlängert. Die wichtigste Finca-Ausstattung für Reisende bleibt weiterhin ein privater Pool. Zudem stellt der Finca-Experte fest, dass sich Fincas in Strandnähe oder mit Meerblick auch besonderer Beliebtheit erfreuen. Viel Platz und Privatsphäre steht ebenfalls auf der Agenda, was insbesondere Familienfincas für sechs bis acht Personen beliebt macht. Auch wenn die ganze Insel mit beeindruckenden Stränden lockt, steht laut fincallorca vor allem der Inselosten hoch im Kurs.

Mietwagen: Sinkende Preise, steigende Buchungsanzahl
Mallorca an der Mietwagen-Spitze: In keiner anderen Destination verzeichnet Sunny Cars eine so konstante Nachfrage, wie auf der Baleareninsel. Ganze acht Prozent aller Mietwagen-Reservierungen beziehen sich auf einen Mallorca-Urlaub. Zum Vergleich: in der vergangenen Saison waren es noch knapp fünf Prozentpunkte. Reisende vertrauen hier nun vor allem auf Kompaktwagen und nicht mehr auf eine Größenkategorie darunter. Die Preisdifferenz zwischen Haupt- und Nebensaison bleibt mit durchschnittlich acht Prozent überschaubar. So zahlen Reisende für eine Woche Mietwagen-Urlaub im Tagesdurchschnitt 40 Euro während den Pfingstferien. Selbst in den Sommerferien steigen die Preise nur leicht auf 42 Euro im Juli, Rundum-Sorglos-Leistungen stets inklusive. Noch niedriger liegen die Kosten im Frühjahr bei durchschnittlich 32 Euro. Auch beim Mietwagen heißt es, früh sein lohnt sich. Bei Vorausbuchungen und Abreise im Mai sparen Reisende aktuell 15 Euro im Vergleich zum vergangenen Jahr. Damals lagen die durchschnittlichen Tagespreise aller Fahrzeugtypen bei 55 Euro. Zu einer möglichst zeitnahen Buchung rät auch Thorsten Lehmann, Geschäftsführer von Sunny Cars: „Wir rechnen auch in dieser Saison damit, dass die Anzahl an Ferienautos ausreicht. Denn die Flotten wachsen wieder – jedoch parallel dazu auch die Nachfrage. Daher gibt es voraussichtlich auch heuer bei Last-Minute-Buchungen in der Hauptsaison Einschränkungen in der Auswahl der Fahrzeugklasse. Dies trifft insbesondere die beliebten Kleinwagen oder Kleinbusse.“ Dank der sich stabilisierenden Preise, schauen Urlauberinnen und Urlauber nicht mehr nur auf möglichst kostengünstige Angebote. Der Fokus liegt in der Urlaubssaison 2024 wieder verstärkt auf einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis und erstklassigem Service.

 

*Skyscanner-Flugsuchen vom 01.01.2024-31.01.2024 im Vergleich zum selben Zeitraum 2023
Beitrag drucken
Anzeige