Moers. Bis auf den letzten Platz besetzt war das Martinstift zur Verleihung des Titels Ehrenbürgermeister an Wilhelm Brunswick am Freitag, 19. Juni. Der ehemalige Bürgermeister erhielt die Auszeichnung für sein jahrzehntelanges Engagement für die Stadt Moers. Dies hatte der Rat im Februar einstimmig beschlossen. Die Auszeichnung ist erst zum zweiten Mal verliehen worden. „Du bist ein absoluter Vollblutpolitiker. Dies wirkt bis heute nach. Ich habe in meiner bisherigen Amtszeit viele Menschen getroffen, die Dich in guter Erinnerung haben“, würdigte Bürgermeister Christoph Fleischhauer in seiner Rede das Engagement des SPD-Politikers. Brunswick war von 1978 bis 1999 der letzte ehrenamtliche Bürgermeister vor der Abschaffung der kommunalen Doppelspitze mit Stadtdirektor und Bürgermeister. In seiner aktiven Zeit hat er sich besonders für die Wirtschaftsförderung und die Städtepartnerschaften eingesetzt.

An seine Verdienste erinnerten auch Dr. Jürgen Schmude (Bundesminister a.D.) in seiner Festansprache sowie Mark Rosendahl (SPD-Fraktionsvorsitzender) und Karl-Heinz Brohl (ehemaliges CDU-Ratsmitglied und stellvertretender Bürgermeister 1984-1999), Yoel Lavi (Bürgermeister der Partnerstadt Ramla/Israel) und Ron Round (ehemaliger Ratsvorsitzender der Partnerstadt Knowsley/England). Die Freunde und politischen Weggefährten würdigten vor allem die parteiübergreifende Arbeit, die Bürgerorientierung und die würdige Repräsentanz für die Stadt Moers. Sichtlich bewegt bedankte sich Wilhelm Brunswick für die Auszeichnung und bedankte sich vor allem bei seiner Frau Christel Brunswick für die jahrzehntelange Unterstützung.

Beitrag drucken
Anzeigen