Anzeige

Sonsbeck. Die Löschzüge Labbeck und Sonsbeck wurden am Samstagvormittag um 10.39 Uhr zusammen mit dem Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen alarmiert. An der Kreuzung Furth (Xantener Straße/Hammerstraße/Marienbaumer Straße) waren zwei mit jeweils zwei Personen besetzte PKW kollidiert. Ein PKW war von der Fahrbahn auf einen angrenzenden Radweg geschleudert worden, die Beifahrerin war im Fahrzeug eingeklemmt. Die übrigen drei Insassen der Unfallfahrzeuge hatten sich selbst befreien können, waren aber ebenfalls verletzt.

Die Feuerwehr sicherte zunächst die Einsatzstelle ab und versorgte gemeinsam mit dem Rettungsdienst die Verletzten. Die eingeklemmte Beifahrerin wurde mit hydraulischem Rettungsgerät befreit, hierzu wurden die Türen und Fahrzeugsäulen der Beifahrerseite entfernt. Außerdem wurden die Batterien der Unfallfahrzeuge abgeklemmt, auslaufende Betriebsmittel abgestreut und der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt.

Eines der beteiligten Fahrzeuge zog einen Pferdeanhänger, das Pferd hatte den Unfall augenscheinlich ohne Verletzungen überstanden, stand aber auf Grund des Unfallereignisses unter Stress. Freundlicherweise wurde es direkt von einem nahegelegenen Pferdehof aufgenommen und versorgt, bis der Eigentümer sich des Tieres annehmen konnte.

Die Verletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht, der Rettungshubschrauber Christoph 9 flog ohne Patienten zurück nach Duisburg. Nach gut einer Stunde wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Beitrag drucken
Anzeigen